ufc | BOXEN | MMA | GRAPPLING | THAIBOXEN
FIGHT VIDEOS | SPORTLERNAHRUNG

.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. #11
    Registriert seit
    18.01.2014
    Beiträge
    1.916

    Standard

    Bendo scheint sich im WW ganz gut zu fühlen und ich begrüße es immer, wenn ein Kämpfer auf einen extremen Cut verzichtet. Hoffentlich bedeutet es nicht, dass er jetzt anfängt außerhalb des Kampfes mit 200 Pfund herumzulaufen.

    Chandler war diese Woche bei Helwani und hat ordentlich was vom Stapel gelassen. Ist mein liebster Bellator-Kämpfer, aber er hängt auch in dieser JDS/Bendo/Benavidez-Region mit seinen zwei Niederlagen gegen Brooks. Das Leichtgewicht bietet hinter Chandler, Brooks und Thomson nicht viel. Es fehlt die Breite.

    Brooks ist einfach angepisst, dass er eben nicht richtig promotet wird, im Vergleich zu Ortiz-Bonnar, Ken-Kimbo etc. Kann seine Sicht, kann aber auch Bellators Sicht verstehen.
    Luke Thomas hat in seinem Chat einen höchstbrisanten Punkt angesprochen, dass die Viacom-Aktie um 15% heruntergerasselt ist und das Internet ohnehin so langsam das Fernsehen ablöst. Da braucht man händeringend Freak-Show-Fights, um Ratings zu erzielen. Einen Will Brooks nimmt der Casuals nicht wirklich ernst, weil der "wahre" Leichtgewicht-Champion in der UFC kämpft, daher ist das Promoten auf dieser Ebene schwer. Dass sie dann auch noch im Schatten der Relikte vergangener Tage stehen, hilft auch nicht gerade dabei.

  2. #12
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    2.391

    Standard

    Zitat Zitat von Paeddingtonbaer95 Beitrag anzeigen
    Bendo scheint sich im WW ganz gut zu fühlen und ich begrüße es immer, wenn ein Kämpfer auf einen extremen Cut verzichtet. Hoffentlich bedeutet es nicht, dass er jetzt anfängt außerhalb des Kampfes mit 200 Pfund herumzulaufen.

    Chandler war diese Woche bei Helwani und hat ordentlich was vom Stapel gelassen. Ist mein liebster Bellator-Kämpfer, aber er hängt auch in dieser JDS/Bendo/Benavidez-Region mit seinen zwei Niederlagen gegen Brooks. Das Leichtgewicht bietet hinter Chandler, Brooks und Thomson nicht viel. Es fehlt die Breite.

    Brooks ist einfach angepisst, dass er eben nicht richtig promotet wird, im Vergleich zu Ortiz-Bonnar, Ken-Kimbo etc. Kann seine Sicht, kann aber auch Bellators Sicht verstehen.
    Luke Thomas hat in seinem Chat einen höchstbrisanten Punkt angesprochen, dass die Viacom-Aktie um 15% heruntergerasselt ist und das Internet ohnehin so langsam das Fernsehen ablöst. Da braucht man händeringend Freak-Show-Fights, um Ratings zu erzielen. Einen Will Brooks nimmt der Casuals nicht wirklich ernst, weil der "wahre" Leichtgewicht-Champion in der UFC kämpft, daher ist das Promoten auf dieser Ebene schwer. Dass sie dann auch noch im Schatten der Relikte vergangener Tage stehen, hilft auch nicht gerade dabei.
    Normalerweise wurden diese Tentpole-Events ja genutzt, um hauseigene Talente zu vermarkten, aber wenn man sich die Card der nächsten Veranstaltung ansieht, da wirds schon dünn. Da haben wir außer den beiden Freak Shows ein LHW-Duell mit zwei Typen, die beide zwei ihrer letzten drei Kämpfe verloren haben, auch wenn ich Newton immer noch für den talentiertesten LHW Bellators halte und Emmanuel Sanchez, von dem ich mich an keinen Kampf erinnern kann, gegen UFC-Ausschuss Daniel Pineda und dann mit Melvin Guillard noch mehr UFC-Resterampe. Welches hausgemachte Talent mit langem Vertrag wird da denn gepusht? Keins. Da ist kein Titelkampf dabei, keins der vielen starken Federgewichte oder ein Brandon Girtz, der ja Guillard UND Campos besiegt haben, die den Event eröffnen. Wenn man Sanchez als kommende Kraft im Federgewicht sieht, okay, dann hat man einen. Aber sonst ist da nichts. Dafür hat man in den zwei Wochen danach zwei weitere Events, die keinen Menschen hinterm Ofen hervorlocken werden, wie immer. Das muss man Coker dann schon ankreiden.
    WAR Vai Cavalo!!!

  3. #13
    Registriert seit
    18.01.2014
    Beiträge
    1.916

    Standard

    Zitat Zitat von Can Shamrock Beitrag anzeigen
    Normalerweise wurden diese Tentpole-Events ja genutzt, um hauseigene Talente zu vermarkten, aber wenn man sich die Card der nächsten Veranstaltung ansieht, da wirds schon dünn. Da haben wir außer den beiden Freak Shows ein LHW-Duell mit zwei Typen, die beide zwei ihrer letzten drei Kämpfe verloren haben, auch wenn ich Newton immer noch für den talentiertesten LHW Bellators halte und Emmanuel Sanchez, von dem ich mich an keinen Kampf erinnern kann, gegen UFC-Ausschuss Daniel Pineda und dann mit Melvin Guillard noch mehr UFC-Resterampe. Welches hausgemachte Talent mit langem Vertrag wird da denn gepusht? Keins. Da ist kein Titelkampf dabei, keins der vielen starken Federgewichte oder ein Brandon Girtz, der ja Guillard UND Campos besiegt haben, die den Event eröffnen. Wenn man Sanchez als kommende Kraft im Federgewicht sieht, okay, dann hat man einen. Aber sonst ist da nichts. Dafür hat man in den zwei Wochen danach zwei weitere Events, die keinen Menschen hinterm Ofen hervorlocken werden, wie immer. Das muss man Coker dann schon ankreiden.
    Gebe dir recht, hauseigene Talente findet man, abseits vom Federgewicht, kaum bei Bellator. Hier und da sind ein paar gute Bellator-Kämpfer, aber in einer Division auch nur vereinzelt.
    Es fehlt eben ein Katalysator, also ein Duell zwischen Neuling und Relikt, damit etwas vom "Glanz" auf den Jüngling übergehen kann. Die Richtung McGeary vs. Ortiz war schon die richtige. Derzeit ist man aber nur an Relikt vs. Relikt-Duellen interessiert und es dauert nicht lang bis auch die letzte Glaubwürdigkeit weg ist.