ufc | BOXEN | MMA | GRAPPLING | THAIBOXEN
FIGHT VIDEOS | SPORTLERNAHRUNG

.
Seite 5 von 5 ErsteErste 345
Ergebnis 41 bis 45 von 45
  1. #41
    Registriert seit
    07.02.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.737

    Standard

    Zitat Zitat von Submission-Machine Beitrag anzeigen
    Ich habe eine große Vielfalt an Kicks gesehen, aber nicht eine hohe Anzahl. Nach meinem Gefühl war es ~80% Boxen und ~20% Kicks....und 0% Bodenkampf
    Aber das ist nicht der Punkt worauf ich hinaus wollte. JDS meidet jeden Bodenkampf. Ob der Gegner dabei halbtot vor ihm steht oder in einer ungünstigen Situation auf dem Rücken liegt z.b. nach einem misslungenen Takedown. Er orientiert sich dabei schön in die Mitte und lässt dem Gegner zig Raum und weitere zig Takedownchancen.

    Das wird ihm früher oder später wieder zum Verhängnis. Spätestens gegen Cain.
    Warum sollte er das Risiko eingehen? Für jds war das ein Kampf der den weiteren Verlauf seiner Karriere bestimmt. Eine Niederlage hätte ihn maximal noch zum Gatekeeper gemacht, so hat er alle beeindruckt und ich automatisch wieder im Gespräch um den Titel. Und auch ein Cain muss einen so beweglichen Junior erstmal stellen.
    Ich glaube hier wird vergessen, was Rothwell für einen Lauf hatte, und wie gefährlich er ist.
    Zu den Kicks, er hat sie zwar nicht so oft gebracht, aber alle die er gebracht hat waren im Ziel, und für einen HW technisch hervorragend! Ganz im Ernst, ich kann die Kritik überhaupt nicht nachvollziehen

  2. #42
    Registriert seit
    16.11.2015
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    280

    Standard

    Blachowicz – Pokrajac: war teilweise schon richtig unterhaltsamer kampf. Pokrajac mit gutem Kinn, war aber manchmal ziemlich offen.

    Johnson – Tybura: Eher langweilig, aber Johnsons scheint sympathisch zu sein. Am Ende zeigt er voll stolz sein Hämatom am Auge, haha.. Dass Tybura die letzten 90 Sekunden nicht aggressiv war, war eher schlecht, er lag ja zurück.

    Blaydes – Ngannou: War schon richtig den Kampf zu beenden, das Auge war zu und Ngannou war eh etwas besser.

    Lewis – Gonzaga: Der Lewis ist schon furchterregend... War doch eindeutiger Sieg.

    JDS – Rothwell: Bin klar für JDS. Schön, dass er gewonnen hat der Kampf war aber langweilig. Das ist sicherlich nicht der JDS von früher: nur weil er gegen Rothwell so vorsichtig gewonnen hat, macht ihn nicht zum Champ oder #2. JDS hat sehr vorsichtig gekämpft, weil er keine anderen Optionen hatte. Vielleicht auf dem Boden mit BJJ, aber da hat er sich mit dem Boxen höhere Chancen errechnet und das durchgezogen. Dominant war das nicht, nur strategisch richtig. JDS ist sicherlich nicht mehr Championkandidat, aber wie man sieht für Top 5 reicht es.

  3. #43
    Registriert seit
    04.07.2010
    Beiträge
    6.251

    Standard

    Zitat Zitat von bouncer Beitrag anzeigen
    Warum sollte er das Risiko eingehen? Für jds war das ein Kampf der den weiteren Verlauf seiner Karriere bestimmt. Eine Niederlage hätte ihn maximal noch zum Gatekeeper gemacht, so hat er alle beeindruckt und ich automatisch wieder im Gespräch um den Titel. Und auch ein Cain muss einen so beweglichen Junior erstmal stellen.
    Er hat 1 von 3 Kämpfen gegen Cain gewonnen. Bei einem Kampf hat er einen punktgenauen Schlag gelandet und den Fight beendet. Wenn er jedoch diesen einen Schlag nicht landet, passiert genau das was man bei den Rematches sehen konnte. Ein JDS der sich nur auf sein Boxen verlässt und chancenlos verliert. Cain konnte zig Takedowns und Clinches spamen, da er wusste, dass er bei einem erfolglosen Takedown nicht auf dem Rücken landen wird und G&P von JDS befürchten muss. Zurdem JDS jedesmal den Fehler macht nach einem abgewehrten Takedown in die Mitte des Octagons zu orinierten, obwohl der Gegner auf dem Rücken liegt oder mit dem Rücken zum Käfig steht.

    Wie gefährlich ist ein Cain oder Rothwell von seinem Rücken aus? Rothwell hatte er ja im Standup gut im Griff gehabt, da musste er das Risiko nicht eingehen, gegen Cain reicht es aber IMO nicht aus. JDS muss mehr flexibaler sein und auch mal am boden nachgehen, wenn sich der Gegner in einer schlechten Position sbefindet. So gibt er dem Gegner zig Chancen auf eine gute Ausgangsposition. Zur dem sollte man ja nicht vergessen, dass der Gegner sich frei entfalten kann im Standup, wenn er keine Takedowns befürchten muss. Diese müssen nicht unbedingt am Anfang des Kampfes kommen, aber am Ende, wenn der Gegner total müde vor JDS steht. JDS hat ja bekanntlich keine all zu schlechte Kondition.

    Bei einem Gegner wie Werdum oder Mir kann ich es ja noch nachvollziehen, dass man jegliche Bodenkampf vermeiden sollte. Bei Gegner,die vom Rücken wenig Gefahr ausstrahlen hingegen nicht.
    Geändert von Submission-Machine (11.04.2016 um 21:09 Uhr)

  4. #44
    Registriert seit
    04.02.2011
    Beiträge
    1.017

    Standard

    Zitat Zitat von Submission-Machine Beitrag anzeigen
    Er hat 1 von 3 Kämpfen gegen Cain gewonnen. Bei einem Kampf hat er einen punktgenauen Schlag gelandet und den Fight beendet. Wenn er jedoch diesen einen Schlag nicht landet, passiert genau das was man bei den Rematches sehen konnte. Ein JDS der sich nur auf sein Boxen verlässt und chancenlos verliert. Cain konnte zig Takedowns und Clinches spamen, da er wusste, dass er bei einem erfolglosen Takedown nicht auf dem Rücken landen wird und G&P von JDS befürchten muss. Zurdem JDS jedesmal den Fehler macht nach einem abgewehrten Takedown in die Mitte des Octagons zu orinierten, obwohl der Gegner auf dem Rücken liegt oder mit dem Rücken zum Käfig steht.

    Wie gefährlich ist ein Cain oder Rothwell von seinem Rücken aus? Rothwell hatte er ja im Standup gut im Griff gehabt, da musste er das Risiko nicht eingehen, gegen Cain reicht es aber IMO nicht aus. JDS muss mehr flexibaler sein und auch mal am boden nachgehen, wenn sich der Gegner in einer schlechten Position sbefindet. So gibt er dem Gegner zig Chancen auf eine gute Ausgangsposition. Zur dem sollte man ja nicht vergessen, dass der Gegner sich frei entfalten kann im Standup, wenn er keine Takedowns befürchten muss. Diese müssen nicht unbedingt am Anfang des Kampfes kommen, aber am Ende, wenn der Gegner total müde vor JDS steht. JDS hat ja bekanntlich keine all zu schlechte Kondition.

    Bei einem Gegner wie Werdum oder Mir kann ich es ja noch nachvollziehen, dass man jegliche Bodenkampf vermeiden sollte. Bei Gegner,die vom Rücken wenig Gefahr ausstrahlen hingegen nicht.
    Das ist leider wahr. JDS traut sich am Boden nichts zu. So wird das nichts mit dem Titel. Trotzdem hat er mit Miocic und Rothwell 2 unangenehme Gegner besiegt,was mich gefreut hat.

  5. #45
    Registriert seit
    16.05.2016
    Beiträge
    2

    Standard

    ich war live vor ort in zagreb, hier meine eindrücke.
    tolle stimmung in der halle und eigentlich überraschend das die ganze halle junior "fans" waren
    nachdem der crocop und miocic besiegte. unglaublich wie die hinter ihm standen. rothwell im kampf völlig
    überfordert und konnte nur auf den lucky punch hoffn. dennoch respect an big ben der hat nie aufgegebn und
    einiges eingesteckt.

    auch zeigte sich das publikum fair gegenüber gonzaga (crocop ) nach seiner schweren ko niederlage. ich sitzte in reihe
    7 am octagon und sah den treffer haargenau. unglaublich wie der zu boden ging, aber tobender applaus
    nachdem er nach 1,2 minuten wieder aufstand und die halle verliess. respect. lewis vs big country soll ja
    schon angekündigt sein. sehr gut.

    super fight zwischn blachowitz und dem croaten pokrajas, da ists abgegangen leute.
    live war das ein super event, im tv wars vielleicht nicht so der burner.