ufc | BOXEN | MMA | GRAPPLING | THAIBOXEN
FIGHT VIDEOS | SPORTLERNAHRUNG

.
Seite 36 von 43 ErsteErste 263435363738 LetzteLetzte
Ergebnis 351 bis 360 von 430
  1. #351
    Registriert seit
    07.07.2013
    Beiträge
    67

    Standard

    Ich weiss nicht so recht.Holm sah nicht gut aus auf d. Boden.Es sah für mich schon leicht nach Panik aus.In der zweiten Runde kam sie gar nicht mehr hoch und in der 5. Ründe dann das Ende.

    Kampf v. Conor vs. Diaz war witzig White sah danach nicht glücklich aus.Bin mal gespannt gg. wen Conor als nächstes kämpft.

  2. #352
    Registriert seit
    29.09.2014
    Beiträge
    425

    Standard

    Zitat Zitat von Boxer Beitrag anzeigen
    Endlich.

    Das ausgerechnet ein Nate Diaz kommen muss um diese Scheisse zu beenden, setzt dem ganzen die Krone auf.

    Sämtliche Hypetrains sind jetzt voll gegen die Wand gefahren. Vielleicht kann man jetzt zum Sport zurück kommen.
    Vielleicht sehen jetzt auch andere, dass es sich bei McGregor nur um einen Menschen handelt.

    Vorzeitig gestoppt...schlafen geschickt von "I dont give a fuck" Nate...Mit 11 Tagen vorbereitung...haha.

    Und auch für Tate freut es mich. War zwar im Stand unterlegen, sagt sie auch selber, hat aber nie aufgegeben...Und hat es nach all den Jahren auch mal verdient.
    Vollste Zustimmung
    Das gehype von Stereotypen in den letzten eineinhalb Jahren war wirklich anstrengend.

    Ich habe die Post-Pk noch nicht gesehen. Aber Conor machte direkt nach dem Kampf nen ziemlich gefassten Eindruck. Ich denke der wird bald wieder der Alte sein . Denkt ihr, Diaz bekommt nen Titelkampf gegen RDA?

    Tate war gut auf den Kampf gegen HH eingestellt. Mit HH, RR, Tate und Nunes gibt es ein paar Anwärter auf den Titel. Finde ich eine spannende Division.

  3. #353
    Registriert seit
    30.11.2011
    Beiträge
    1.596

    Standard

    @Dr.Gonzo

    McGregor ist Braungurt unter seinem Coach aber Diaz ist jahrelanger Schwarzgurt und hat definitiv mehr BJJ Turniererfahrung etc als McGregor... und dass ein Turnierfahrener BJJ Blackbelt einen eher MMA versierten Brownbelt am Boden kurzerhand verspeist sollte klar sein ohne von schlechten Standarts bei McGregors Trainer zu sprechen... wobei die Vergabe des Brownbelts nach dem Sieg gegen Mendes doch etwas Fragwürdig war...

  4. #354
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1.294

    Standard

    Ich hatte eigentlich nie was gegen McGregor, auch nicht gegen sein Trash Talk (Fands amüsant) aber nach der Post Fight Press Conference ist er bei mir durch...

    Seine Andeutungen wegen seiner Energie und Gewicht...Dude...gib Diaz n Full Camp und er macht die 155 in einer deutlich besseren Shape und zerlegt Dich noch leichter.

    Und wenn Diaz ja einen Vorteil wegen dem Gewicht hatte...wie sind dann McGregors Leistungen im Federgewicht jetzt anzusehen?

    Und was die "Energieeffizienz" angeht...fande McGregor eigentlich soweit ziemlich sauber, hat sich nicht zuviel bewegt, nicht gebrawlt, seine Shots gepickt...klar hat er durchgezogen, aber was soll er auch sonst tun? Sich aufn Volumen Fight mit Diaz einlassen? Good Luck nach der 3/4 Runde dann...

    McGregors Cardio war einfach schlecht (Kann er umschreiben wie er will) er hat nicht so hart trainiert wie es andere tun, Diaz hat ihm etwas Widerstand geleistet und er ist mental und körperlich in paar Sekunden zusammengebrochen. Von seinem BJJ mal ganz abgesehen...

    Wenn er jetzt seinen Titel gegen Edgar verteidigen sollte dann sehe ich echt schwarz für McGregor. Edgar ist einfach kompletter ( Kinn, Kardio, Headmovement, Wrestling, Grappling & GnP + HERZ geht imo alles an Edgar)
    Training never stops

  5. #355
    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    578

    Standard



    Kommt jetzt richtig gut
    Wie man Fan von so einem Arschloch sein kann entzieht sich einfach meinem Verständnis.

    Hoffentlich hat Conor Diaz' Kaffee bald fertig...^^
    Geändert von DrGonzo (07.03.2016 um 12:49 Uhr)

  6. #356
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    2.391

    Standard

    Lustig, wie alle jetzt plötzlich BJJ neu entdecken. Conor war angeknockt und hat den Kampf von sich aus auf die Matte verlagert. Diaz hat das schon sehr gut gemacht, keine Frage, aber ich behaupte mal in der Situation muss man kein mega-versierter Schwarzgurt sein, um einen angeklingelten und wackligen Gegner zu tappen. Cain hat sich gegen Werdum auch nicht besser angestellt und der wurde Post-Fight auch nicht zum BJJ-Anfänger degradiert, weil er in eine Guillotine geshootet ist und dort dann aufgegeben hat.

    Frage, weil ich es von ein paar Idioten in Deutschland jetzt schon mehrfach gelesen habe:
    Conor wird teilweise als Pussy bezeichnet, weil er getappt hat. Soweit ich mich an meine ersten und einzigen Schritte im Grappling erinnern kann, wurde einem immer eingeimpft, dass Aufgeben keine Schande ist. Jetzt kommen dann die Hater aus ihren Löchern und es folgen so Aussagen wie "GoToSleepOrBeAPussy", "Nicht mal eine Frau gibt im RNC auf" und dergleichen. Das kommt von Leuten, die das BJJ über alles stellen.
    Da frage ich mich immer: wie viele Schläge zum Kopf benötigt man, um dieses Level an geistiger Umnachtung zu erreichen? Oder bin ich auf dem Holzweg?
    Geändert von Can Shamrock (07.03.2016 um 12:55 Uhr)
    WAR Vai Cavalo!!!

  7. #357
    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    578

    Standard

    @Börnikel

    McGregor ist Braungurt unter seinem Coach aber Diaz ist jahrelanger Schwarzgurt und hat definitiv mehr BJJ Turniererfahrung etc als McGregor... und dass ein Turnierfahrener BJJ Blackbelt einen eher MMA versierten Brownbelt am Boden kurzerhand verspeist sollte klar sein ohne von schlechten Standarts bei McGregors Trainer zu sprechen... wobei die Vergabe des Brownbelts nach dem Sieg gegen Mendes doch etwas Fragwürdig war...
    Lol McGregor ist Braungurt???
    Jetzt mal ernsthaft, Turniererfahrung hin oder her, Diaz' Skills hin oder her, McGregor war einfach HILFLOS am Boden. Alleine wie er die Full Mount hergegeben hat. Da habe ich schon berechtigten Grund zur Annahme, dass ich das besser verteidigen würde. Wenigstens mal das Knie als Barriere hochnehmen, wenigstens versuchen, das Kinn runter zu drücken um dem Rear Naked etwas entgegen zu setzen. Conor sah am Boden wie ein kompletter Anfänger aus.

  8. #358
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1.294

    Standard

    Zitat Zitat von DrGonzo Beitrag anzeigen
    @Börnikel



    Lol McGregor ist Braungurt???
    Jetzt mal ernsthaft, Turniererfahrung hin oder her, Diaz' Skills hin oder her, McGregor war einfach HILFLOS am Boden. Alleine wie er die Full Mount hergegeben hat. Da habe ich schon berechtigten Grund zur Annahme, dass ich das besser verteidigen würde. Wenigstens mal das Knie als Barriere hochnehmen, wenigstens versuchen, das Kinn runter zu drücken um dem Rear Naked etwas entgegen zu setzen. Conor sah am Boden wie ein kompletter Anfänger aus.
    Er hat schon davor aufgegeben, glaube fast, dass er geshootet hat um submitted zu werden und nicht TKO'd zu werden. Tappen ist an sich ja keine Schande, aber es kommt imo drauf an wie man verliert (Und McGregor hat nichtmal versucht da einen Weg rauszufinden)
    Training never stops

  9. #359
    Registriert seit
    29.09.2014
    Beiträge
    425

    Standard

    Zitat Zitat von Can Shamrock Beitrag anzeigen
    Lustig, wie alle jetzt plötzlich BJJ neu entdecken. Conor war angeknockt und hat den Kampf von sich aus auf die Matte verlagert. Diaz hat das schon sehr gut gemacht, keine Frage, aber ich behaupte mal in der Situation muss man kein mega-versierter Schwarzgurt sein, um einen angeklingelten und wackligen Gegner zu tappen. Cain hat sich gegen Werdum auch nicht besser angestellt und der wurde Post-Fight auch nicht zum BJJ-Anfänger degradiert, weil er in eine Guillotine geshootet ist und dort dann aufgegeben hat.

    Frage, weil ich es von ein paar Idioten in Deutschland jetzt schon mehrfach gelesen habe:
    Conor wird teilweise als Pussy bezeichnet, weil er getappt hat. Soweit ich mich an meine ersten und einzigen Schritte im Grappling erinnern kann, wurde einem immer eingeimpft, dass Aufgeben keine Schande ist. Jetzt kommen dann die Hater aus ihren Löchern und es folgen so Aussagen wie "GoToSleepOrBeAPussy", "Nicht mal eine Frau gibt im RNC auf" und dergleichen. Das kommt von Leuten, die das BJJ über alles stellen.
    Da frage ich mich immer: wie viele Schläge zum Kopf benötigt man, um dieses Level an geistiger Umnachtung zu erreichen? Oder bin ich auf dem Holzweg?
    Das mit "Pussy" kennen wir ja zu genüge. Weisst ja selber, dass solche Aussagen oft von den geistig armen aus sicherer Entfernung kommt . Andererseits ist es evt. auch die eigene Medizin die man Conor zum fressen geben will. Er hat ja bald die gesamte UFC als "Pussies" bezeichnet. Vielleicht gibt es einem Cowboy Fan ein wenig Genugtuung .

    Der Vergleich zu HH hinkt natürlich. Ob sie zu thoug war abzuklopfen oder schlicht zu langsam kann man von der Couch aus nur schwer beurteilen.

    Meiner Meinung nach kann man aufgeben wenn ein RNC korrekt sitzt. Da kommste nicht mehr so leicht raus, vor allem wenn die Pumpe auf 100% pocht und der Gegner technisch überlegen ist. Finde nicht, dass man Conor da etwas vorwerfen kann.

  10. #360
    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    578

    Standard

    @Any weight

    Er hat schon davor aufgegeben, glaube fast, dass er geshootet hat um submitted zu werden und nicht TKO'd zu werden. Tappen ist an sich ja keine Schande, aber es kommt imo drauf an wie man verliert (Und McGregor hat nichtmal versucht da einen Weg rauszufinden)
    Unsinn. Er hat geshootet, weil ihm im Stand der Arsch auf Grundeis gegangen ist und er gehofft hat, damit Zeit zu schinden um aus der Runde zu kommen. Das war ein klassicher Verzweiflungstakedown, nichts anderes. Die geschehen nicht, um einen Weg aus dem Kampf zu finden, sondern um irgendwie drin zu bleiben. Conor hat davon gelebt, gegen kleinere Gegner zu kämpfen die er vorher und während des Kampfes zermürbt. Gegen Nate hat er feststellen müssen, dass ihm seine mentalen Spielchen nicht gelingen, weswegen er auch plötzlich viel konzentrierter wirkte und weniger aufs taunten gesetzt hat, außer um Wirkungstreffer bei ihm zu kaschieren. Dann hat ihm langsam aber sicher seine Ausdauer verlassen, wohingegen Nate erst aufgedreht hat. Auch das wird Conor realisiert haben. Und schlielich und letztlich hat er realisiert, dass seine Power für das Federgewicht zwar sehr gut, aber im Leichtgewicht nunmal nicht mehr so wirkungsvoll ist. Erst recht nicht gegen einen Diaz.
    Conor wurde von Nate zermürbt und wollte ERSTMAL aus der Situation raus, weil ihm wohl bewusst wurde, dass er die Runde im Stand nicht mehr übersteht.
    Da musste dann aus Verzweiflung das Verlagern auf die Grapplingebene her, dass er das mit seinen kaum vorhandenen Skills gegen Nate Diaz versucht hat, zeigt nur WIE verzweifelt er war.

    Aber hey: Deine Version, in der Diaz McGregor dann offensichtlich komplett gebrochen hat so dass dieser (nach einer komplett bewussten Entscheidung zwischen Ausgeknockt und ausgechoket zu werden) nichts weiter tun konnte als das weniger schmerzhafte Finish zu suchen gefällt mir natürlich auch...