ufc | BOXEN | MMA | GRAPPLING | THAIBOXEN
FIGHT VIDEOS | SPORTLERNAHRUNG

.
Seite 1 von 12 12311 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 113
  1. #1
    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    578

    Standard Sexuelle Übergriffe in Köln

    Hallo Leute!

    Das Thema an sich ist zwar alles andere als schön, aber ich stelle fest, dass es mich doch sehr beschäftigt. Ich denke ihr habt alle von den Vorkommnissen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof gehört. Was sagt ihr dazu? Wie kann sowas passieren? Hat die Polizei versagt? Was könnte das für gesellschaftliche und flüchtlingspolitische Folgen haben?

    Ich selbst bin absolut fassungslos über das, was da passiert ist. Und ich fürchte, so etwas wird sich in Zukunft häufen. Und ja, ich halte es für alles andere als unwahrscheinlich, dass dies eine der Folgen unkontrollierter Einwanderung ist. Die Nationalität der Männer wurde ja von der Presse erstaunlicherweise recht einheitlich klar benannt. Und es ist nunmal ein Fakt, dass Frauen in diesen Ländern Menschen zweiter Klasse sind. Mitlerweile sind natürlich viele Menschen aus arabischen Ländern liberaler geworden und achten (ihre) Frauen. Dennoch gibt es eine sicherlich nicht unerhebliche Dunkelziffer von Männern die gesitig im Mittelalter hängen geblieben sind und ihre anerzogene Mentalität nicht einfach an der Landesgrenze abgeben.

    Eure Meinung?

  2. #2
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    2.391

    Standard

    Das sich sowas nicht wiederholen darf, ist klar. Aber wieso die Polizei nicht rechtzeitig eingreifen konnte, oder was die Täter für den gesellschaftlichen Umgang mit Migranten auslösen können, dafür ist es für mich noch zu früh, wenn man gerade einmal drei Täter hat.
    Ich denke, dass das eine geplante Aktion krimineller Banden/Organisationen war. Und sowas hat meiner Meinung nach recht wenig mit irgendwelchen Flüchtlingsdebatten zu tun, obwohl es genau dafür ausgenutzt wird.
    WAR Vai Cavalo!!!

  3. #3
    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    578

    Standard

    @Can

    Aber wieso die Polizei nicht rechtzeitig eingreifen konnte, oder was die Täter für den gesellschaftlichen Umgang mit Migranten auslösen können, dafür ist es für mich noch zu früh, wenn man gerade einmal drei Täter hat.
    ich denke auch, dass der Polizei da eher wenig Spiel hat. In so einer Menschenmenge einzelne Täter ausfindig zu machen halte ich auch für schwer durchsetzbar.
    Und nunja, die Zeugenaussagen sind recht eindeutig. Es wahren fast ausschließlich Männer mit scheinbar Nordarfrikanischer Herkunft. Natürlich müssen das keine Flüchtlinge gewesen sein, aber ich habe auch bereits an anderer Stelle meine Sorgen gegenüber der Flüchtlingspolitik geäußert. Inklusive meiner Befürchtung über einen Anstieg von Gewalttaten. Wir haben in den 60er Jahren keinerlei Anstrengungen unternommen, die türkischen Gastarbeiter zu integrieren. Die Folge davon: Bis heute führen Türken in der Kriminalstatistik und sind unter den Spitzenreitern bei schlechten Schulabschlüssen. Die schlechte Gesellschaftliche Stellung wurde weitervererbt und dementsprechend auch aggressives, kriminelles und gewaltätiges Verhalten. Es ist ja nun wirklich nichts neues, dass Menschen ohne Perspektiven eher dazu neigen, straffälig zu werden.
    Und nun wiederholen wir diesen Fehler. Diesmal zwar nicht aus Mangel an Interesse sondern schlicht und ergreifend aufgrund von fehlenden Ressourcen. Blöderweise wiederholen wir den Fehler diesmal bei einer viel größeren Personengruppe. Da ist Ärger nunmal vorprogrammiert.

    Und sowas hat meiner Meinung nach recht wenig mit irgendwelchen Flüchtlingsdebatten zu tun, obwohl es genau dafür ausgenutzt wird.
    Und aus dem oben genannten Grund hat das eben doch mit der Flüchtlingsdebatte zu tun. Denn unter den Flüchtlingen befinden sich nunmal nicht nur liberale Fachkräfte, also die üblichen Arbeitsmigranten. Selbstverständlich sind auch viele Menschen dabei, die bereits in ihrer Heimat eher zum Rand der Gesellschaft gehört haben. Die stehen dann hier, keine Wohnung, mangelnde Bildung, Sprachbarriere und keine Arbeit. Was glaubst du denn wird aus diesen Menschen? Und dabei habe ich die teilweise eklatante Diskrepanz zwischen persönlichen Wertvorstellungen gar nicht beachtet.
    Geändert von DrGonzo (06.01.2016 um 23:07 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    04.07.2015
    Ort
    Wien
    Beiträge
    407

    Standard

    Zitat Zitat von DrGonzo Beitrag anzeigen
    Hallo Leute!

    Das Thema an sich ist zwar alles andere als schön, aber ich stelle fest, dass es mich doch sehr beschäftigt. Ich denke ihr habt alle von den Vorkommnissen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof gehört. Was sagt ihr dazu? Wie kann sowas passieren? Hat die Polizei versagt? Was könnte das für gesellschaftliche und flüchtlingspolitische Folgen haben?

    Ich selbst bin absolut fassungslos über das, was da passiert ist. Und ich fürchte, so etwas wird sich in Zukunft häufen. Und ja, ich halte es für alles andere als unwahrscheinlich, dass dies eine der Folgen unkontrollierter Einwanderung ist. Die Nationalität der Männer wurde ja von der Presse erstaunlicherweise recht einheitlich klar benannt. Und es ist nunmal ein Fakt, dass Frauen in diesen Ländern Menschen zweiter Klasse sind. Mitlerweile sind natürlich viele Menschen aus arabischen Ländern liberaler geworden und achten (ihre) Frauen. Dennoch gibt es eine sicherlich nicht unerhebliche Dunkelziffer von Männern die gesitig im Mittelalter hängen geblieben sind und ihre anerzogene Mentalität nicht einfach an der Landesgrenze abgeben.

    Eure Meinung?
    Bin da so ziemlich ähnlicher Meinung wie Du.

    Jetzt frag ich mich nur noch wie lange es dauert bis Dich, mich und andere die in etwa der selben Meinung sind als Nazi bezeichnet werden.

  5. #5
    Registriert seit
    04.07.2010
    Beiträge
    6.251

    Standard




    Interessante Interviews. Nach Aussage von dem Sicherheitsmann vor Ort konnte man direkt feststellen, dass die Täter keinen Ausweis dabei hatten, sondern Flüchtlingspapiere. Trotz dem hat die Polizei kurz nach den Übergriffen keine genauen Aussagen über die Herkunft der Täter gemacht.

  6. #6
    Registriert seit
    04.07.2015
    Ort
    Wien
    Beiträge
    407

    Standard

    Zitat Zitat von Submission-Machine Beitrag anzeigen
    Trotz dem hat die Polizei kurz nach den Übergriffen keine genauen Aussagen über die Herkunft der Täter gemacht.
    Wäre doch interessant ob die Polizei genauso handeln würde wenn die Täter "Große blonde blauäugige Deutsche" gewesen wären.

    Guter Mann dieser Ivan. Denke mal das er da die Wahrheit sagt so wie er es gesehen hat.

  7. #7
    Registriert seit
    04.07.2010
    Beiträge
    6.251

    Standard

    Zitat Zitat von bigbubu Beitrag anzeigen
    Wäre doch interessant ob die Polizei genauso handeln würde wenn die Täter "Große blonde blauäugige Deutsche" gewesen wären.
    Die Deutschen stecken in einer ähnlichen Situation wie die Amis. Sie sind aufgrund ihrer Geschichte dazu verdammt liberal zu sein, denn sonst droht die Nazi bzw. Rassismuskeule, da kann die Kritik noch so berechtigt sein.
    Bei den Amis schaut es nicht anders aus. Verbrechen von Afro-Amerikanern an Afro-Amerikanern oder weißen Mitbürgern, werden selten aufgebauscht oder die Rasse wird zensiert. Auf der anderen Seite wird von der Polizei erschossene Afro-Amerikaner mit kriminellen Hintergrund, direkt als Rassimus abgestempelt und "Black Lives matters" als eine positive Bewegung gegen Rassismus dargestellt.

    Frage: Gäbe es die gleichen großen Bedenken seitens der Bürger, PEGIDA & co, wenn 1 Million Japaner bei uns einwandern würde oder gar 4000 Japaner am Silvesterabend mitfeiern würde? Die Herkunft, Religion, Mentalität, Erziehung spielt eine gewaltige Rolle, ob man es nun will oder nicht.

  8. #8
    Registriert seit
    04.07.2015
    Ort
    Wien
    Beiträge
    407

    Standard

    Zitat Zitat von Submission-Machine Beitrag anzeigen
    Die Deutschen stecken in einer ähnlichen Situation wie die Amis. Sie sind aufgrund ihrer Geschichte dazu verdammt liberal zu sein, denn sonst droht die Nazi bzw. Rassismuskeule, da kann die Kritik noch so berechtigt sein.
    Bei den Amis schaut es nicht anders aus. Verbrechen von Afro-Amerikanern an Afro-Amerikanern oder weißen Mitbürgern, werden selten aufgebauscht oder die Rasse wird zensiert. Auf der anderen Seite wird von der Polizei erschossene Afro-Amerikaner mit kriminellen Hintergrund, direkt als Rassimus abgestempelt und "Black Lives matters" als eine positive Bewegung gegen Rassismus dargestellt.

    Frage: Gäbe es die gleichen großen Bedenken seitens der Bürger, PEGIDA & co, wenn 1 Million Japaner bei uns einwandern würde oder gar 4000 Japaner am Silvesterabend mitfeiern würde? Die Herkunft, Religion, Mentalität, Erziehung spielt eine gewaltige Rolle, ob man es nun will oder nicht.
    In Österreich ist es leider auch nicht besser. Es reicht bei vielen schon wenn man Schwarzer sagt statt Afro-Amerikaner wie Du schreibst. Dann ist man bei vielen schon automatisch zumindest etwas rechts.

    Bei den "Schwarzen" in Amerika war es doch so als damals Obama zur Wahl stand hörte man in den Medien oft das es doch keine Rolle spielen sollte welche Hautfarbe der Präsident hat. Bin ich auch der Meinung. Es sollte der/die beste Mann/Frau sein für den Job. Als dann Obama gewann wurden dann natürlich "Schwarze" gefragt was sie davon halten. Und nicht nur einmal wurde gesagt das es doch schön ist das es ein Schwarzer/Afro-Amerikaner usw geworden ist. Da war die Hautfarbe plötzlich wichtig und von Bedeutung.

    Schade an diesen Vorfällen in Köln und anderen Städten ist nur das die Flüchtlinge die sich wirklich anpassen/ einfügen wollen und die wirklich schlimme Dinge erlebt haben in Verruf kommen auch solche Drecksäcke zu sein.

  9. #9
    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    578

    Standard

    Zumindest sind bereits 31 Verdächtige namentlich identifiziert worden. Ihnen werden Diebstähle und Körperverletzungen vorgeworfen. 18 sind Asylbewerber, ganze zwei (!!!) Verdächtige stammen aus Deutschland. Insgesamt kommen 27 von ihenn aus arabischen Ländern.
    Mehrere gestohlene Handys wurden in Flüchtlingsunterkünften geortet. Prost Mahlzeit.

    http://web.de/magazine/panorama/uebe...htige-31262070

  10. #10
    Registriert seit
    04.07.2010
    Beiträge
    6.251

    Standard

    Überrascht mich nicht. Die nächsten Jahre könnten aufregend werden...