ufc | BOXEN | MMA | GRAPPLING | THAIBOXEN
FIGHT VIDEOS | SPORTLERNAHRUNG

.
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 80

Nfl

  1. #11
    Registriert seit
    16.11.2015
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    280

    Standard

    selten so viel Müll auf einmal gelesen, aber ich mag es, dass du weisst, wie man Argumente schreibt, das können nicht alle.

    Wie schon vom Kollegen beschrieben, die Sportart ist ziemlich komplex, weit komplexer als Fussball, Eishockey und Co. Selbst nach Jahren zuschauen und auch teilweise selber im Verein spielen sehe ich Spielzüge, die ich noch nie gesehen habe, weil die Sportart so viele Möglichkeiten bietet.

    Die NFL Pofis sind so ziemliche Athleten, Passempfänger sprinten auf Leichathletik Niveau, das ist nur unter anderem ihr Job, denn natürlich müssen sie alle Tricks wissen, wie man den Ball fängt und nicht ihr Bewacher. Andere wiederum haben andere Positionen, wo andere Talente gebraucht werden. Wie schnell manche Ballläufer (Running Backs) ihre Laufrichtung ändern ist einfach nur ein Weltwunder, oder wie sie Tackleversuche umgehen (Lynch).

    Aber gut, dass du zugibst, du kennst die Regeln nicht. Denn damit hast du auch das Problem gefunden. Ich würde zuerst die Regeln lesen oder gucken (gibts wahrscheinlich gute Videos auf youtube). Dann Highlights angucken, die gibt es umsonst auf nfl.com ( www.nfl.com/scores/2015/REG1 , leider wird dort immer gespoilert, wie das Spiel ausgegangen ist. Jedenfalls dort auf Gamecenter gehen und das Highlighst Video angucken, es gibt da mehrere, das eine ist schrecklich hat rechts und unten Zahlen und noch mehr Spoiler, Moderation ist eine Katastrophe, die Inside NFL Highlights sind auch nicht brauchbar, da hat man kein Überblick, also die beiden so weit es geht ignorieren)

  2. #12
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    1.308

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.Bundy Beitrag anzeigen
    selten so viel Müll auf einmal gelesen, aber ich mag es, dass du weisst, wie man Argumente schreibt, das können nicht alle.

    Wie schon vom Kollegen beschrieben, die Sportart ist ziemlich komplex, weit komplexer als Fussball, Eishockey und Co. Selbst nach Jahren zuschauen und auch teilweise selber im Verein spielen sehe ich Spielzüge, die ich noch nie gesehen habe, weil die Sportart so viele Möglichkeiten bietet.

    Die NFL Pofis sind so ziemliche Athleten, Passempfänger sprinten auf Leichathletik Niveau, das ist nur unter anderem ihr Job, denn natürlich müssen sie alle Tricks wissen, wie man den Ball fängt und nicht ihr Bewacher. Andere wiederum haben andere Positionen, wo andere Talente gebraucht werden. Wie schnell manche Ballläufer (Running Backs) ihre Laufrichtung ändern ist einfach nur ein Weltwunder, oder wie sie Tackleversuche umgehen (Lynch).

    Aber gut, dass du zugibst, du kennst die Regeln nicht. Denn damit hast du auch das Problem gefunden. Ich würde zuerst die Regeln lesen oder gucken (gibts wahrscheinlich gute Videos auf youtube). Dann Highlights angucken, die gibt es umsonst auf nfl.com ( www.nfl.com/scores/2015/REG1 , leider wird dort immer gespoilert, wie das Spiel ausgegangen ist. Jedenfalls dort auf Gamecenter gehen und das Highlighst Video angucken, es gibt da mehrere, das eine ist schrecklich hat rechts und unten Zahlen und noch mehr Spoiler, Moderation ist eine Katastrophe, die Inside NFL Highlights sind auch nicht brauchbar, da hat man kein Überblick, also die beiden so weit es geht ignorieren)
    Jede Sportart hat ihre Highlights, ich finde die Highlights beim Fußball, Eishockey, Basketball, Baseball spektakulärer und abwechslungsreicher als beim Football und taktisch gesehen gibt es auch bei anderen Sportarten sehr viel Vielfalt, also Rasenschach hat man auch bei anderen Sportarten.

    Mir gefallen diese Highlights beim Football eben nicht viel Abwechslung ist da nicht, geschickt ausweichen und rennen das sind hauptsächlich die Highlights oder eben wie ein Offensivspieler zu Boden gebracht wird und wie gesagt es ist für mich eben eine langweilige Sportart und ich finde den Namen auch irritierend weil den Fuß um den Ball zu kicken verwendet man wenn überhaupt beim Kickoff oder um ein Field Goal zu erzielen, die meiste Zeit wird mit dem Ball am Körper gerannt also wäre ein neuer Name wie rennen mit Ball oder so sinnvoller.

    Außerdem schnell rennen können in erster Linie die Wild Receiver, es gibt Positionen beim Football da hat man nur die Aufgabe dank seiner Körpermasse die gegnerischen Verteidiger am tackle zu hindern oder die gegnerischen Offensivspieler davon abzuhalten Yards gut zu machen.

  3. #13
    Registriert seit
    26.10.2006
    Beiträge
    320

    Standard

    Zitat Zitat von MMA-Fan82 Beitrag anzeigen
    Rugby ist ohne irgendwelche Schutzkleidung und Polster und ich behaupte mal Rugbyspieler sind auch weitaus athletischer als Footballspieler.

    Football ist mit weitem Abstand die Sportart für die man am wenigsten Talent braucht wenn man alle Ballsportarten miteinander vergleichen würde, deswegen gibt es auch immer wieder mal Quereinsteiger die Football anfangen nachdem sie zuvor erfolgreich in einer anderen Sportart aktiv waren beispielsweise ehemalige Baseballspieler, Wrestler oder Fußballer.

    Umgekehrt habe ich aber noch nie gelesen dass ein Footballer plötzlich Fußball, Baseball, Eishockey oder Basketball versucht hat.

    Football ist außerdem nur in den USA Sportart Nr.1 und wirklich beliebt außerhalb der USA ist das Interesse doch sehr gering, dagegen sind Sportarten wie Rugby, Baseball, Basketball und Eishockey auch in anderen Ländern beliebt und teilweise Sportart Nr.1.

    Außerdem dein Argument mit den wenigen Spielen und dem Playoffcharakter deswegen überzeugt mich überhaupt nicht, das beweist nur dass Profis in anderen Sportarten viel mehr leisten müssen, wenn ich sehe wie viele Spiele Fußballer, Basketballer, Eishockeyspieler oder Baseballspieler pro Jahr machen.

    Football ist zudem eine Sportart bei der nur wenige Sportler das ganze über einen längeren Zeitraum betreiben , ich habe mal gelesen dass die Durchschnittskarriere eines Footballspielers in der NFL einige Monate beträgt also knapp weniger als zwei Jahre.

    Genau deswegen hat diese Sportart für mich einen teilweise Amateurcharakter, entweder du bist ein Superstar und verdienst Millionen oder du musst deine Karriere nach spätestens 2 bis 3 Jahren beenden, weil du sonst nicht davon leben kannst als Sportler.
    Zitat Zitat von MMA-Fan82 Beitrag anzeigen
    Jede Sportart hat ihre Highlights, ich finde die Highlights beim Fußball, Eishockey, Basketball, Baseball spektakulärer und abwechslungsreicher als beim Football und taktisch gesehen gibt es auch bei anderen Sportarten sehr viel Vielfalt, also Rasenschach hat man auch bei anderen Sportarten.

    Mir gefallen diese Highlights beim Football eben nicht viel Abwechslung ist da nicht, geschickt ausweichen und rennen das sind hauptsächlich die Highlights oder eben wie ein Offensivspieler zu Boden gebracht wird und wie gesagt es ist für mich eben eine langweilige Sportart und ich finde den Namen auch irritierend weil den Fuß um den Ball zu kicken verwendet man wenn überhaupt beim Kickoff oder um ein Field Goal zu erzielen, die meiste Zeit wird mit dem Ball am Körper gerannt also wäre ein neuer Name wie rennen mit Ball oder so sinnvoller.

    Außerdem schnell rennen können in erster Linie die Wild Receiver, es gibt Positionen beim Football da hat man nur die Aufgabe dank seiner Körpermasse die gegnerischen Verteidiger am tackle zu hindern oder die gegnerischen Offensivspieler davon abzuhalten Yards gut zu machen.

    mir ist aufgefallen, wie in den anderen Topics haben viele Mitglieder Schwierigkeiten dir etwas zu erklären, weil du einfach nicht einsiehst bzw. ignorant bist. das was du glaubst oder für richtig haltet ist einfach so, was anderes kann nicht stimmen...du bist einfach in deiner welt und hast echt keine Ahnung weder von mma noch irgendeiner anderen Sportart. siehe oben was du geschrieben hast.

    möchte einfach nicht mehr detaillierter dir es zu erklären, weil es einfach keinen sinn macht mit dir! und sage auch nichts mehr dazu. ausser "wie soll ich einem blinden die farbe rot erklären"

  4. #14
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    2.391

    Standard

    Zitat Zitat von MMA-Fan82 Beitrag anzeigen
    Rugby ist ohne irgendwelche Schutzkleidung und Polster und ich behaupte mal Rugbyspieler sind auch weitaus athletischer als Footballspieler.

    Football ist mit weitem Abstand die Sportart für die man am wenigsten Talent braucht wenn man alle Ballsportarten miteinander vergleichen würde, deswegen gibt es auch immer wieder mal Quereinsteiger die Football anfangen nachdem sie zuvor erfolgreich in einer anderen Sportart aktiv waren beispielsweise ehemalige Baseballspieler, Wrestler oder Fußballer.

    Umgekehrt habe ich aber noch nie gelesen dass ein Footballer plötzlich Fußball, Baseball, Eishockey oder Basketball versucht hat.

    Football ist außerdem nur in den USA Sportart Nr.1 und wirklich beliebt außerhalb der USA ist das Interesse doch sehr gering, dagegen sind Sportarten wie Rugby, Baseball, Basketball und Eishockey auch in anderen Ländern beliebt und teilweise Sportart Nr.1.

    Außerdem dein Argument mit den wenigen Spielen und dem Playoffcharakter deswegen überzeugt mich überhaupt nicht, das beweist nur dass Profis in anderen Sportarten viel mehr leisten müssen, wenn ich sehe wie viele Spiele Fußballer, Basketballer, Eishockeyspieler oder Baseballspieler pro Jahr machen.

    Football ist zudem eine Sportart bei der nur wenige Sportler das ganze über einen längeren Zeitraum betreiben , ich habe mal gelesen dass die Durchschnittskarriere eines Footballspielers in der NFL einige Monate beträgt also knapp weniger als zwei Jahre.

    Genau deswegen hat diese Sportart für mich einen teilweise Amateurcharakter, entweder du bist ein Superstar und verdienst Millionen oder du musst deine Karriere nach spätestens 2 bis 3 Jahren beenden, weil du sonst nicht davon leben kannst als Sportler.
    Sicheres Auftreten trotz völliger Ahnungslosigkeit, gestatten MMA-Fan82.

    Bitte nenne mir mal Spieler, die es im Profi-Bereich als Quereinsteiger in der NFL geschafft haben. Bitte, nur einen. Vor allem bitte einen Wrestler, der in die NFL ging und Profi wurde. BITTE, gib mir ein Beispiel. Ich habe übrigens in diesem Internet gelesen, dass wir von reptiloiden Wesen beherrscht werden. Muss stimmen, stand ja schließlich im Internet.
    Ja, es gibt Spieler, die im College ein Basketball-Stipendium hatten und dann aufgrund ihrer Athletik auch im Football als Receiver Karriere machen konnten (Antonio Gates oder Jimmy Graham sind da zwei Tight Ends), aber sonst? Kannst ja mal sehen, wie viele Spieler, die es in der NFL nicht gebacken bekommen haben, woanders dann überzeugen konnten, wie etwa ein Brock Lesnar, der zu schlecht für die NFL war. Ein Deion Sanders hat etwa nicht nur in der NFL sein Ausnahmetalent bewiesen, sondern auch nebenbei in der MLB gespielt, Bo Jackson ist ein anderer Spieler, der beides gut konnte. Die haben aber halt schon immer beides nebeneinander betreiben können, weil sich auch die Saisons nicht überschneiden. Und komm mir jetzt bitte nicht mit ehemaligen Fußballern wie Axel Kruse oder Manni Burgsmüller, die in der NFL Europe mehr Maskottchen als Spieler waren und halt als Kicker eingesetzt wurden, sondern bitte richtige Profi-Sportler anderer Disziplinen, die es dauerhaft in die NFL geschafft haben.

    Bzgl. des Rugby-Vergleichs: American Football ist halt ein Spiel für Spezialisten, im Rugby musst Du Allrounder sein. Beim Football wird von Dir nicht erwartet, dass Du den Ball tragen, fangen, werfen, kicken und verteidigen musst. Im Rugby schon. Ob Rugby-Spieler nun athletischer sind als Football-Spieler? Keine Ahnung, wie misst man das? Ich behaupte jedenfalls, dass die einzelnen Spielzüge der NFL schneller gespielt werden, weil man quasi in jedem Zug Vollgas gibt, während man das beim Rugby durch den ständigen Spielfluss gar nicht kann.

    Spieler in anderen Sportarten leisten mehr? Wie misst man das? Und das Football auch außerhalb der NFL funktioniert, hat man in Europa durch die NFL Europe gesehen, die auch ordentliche Zuschauerzahlen hatte, in Europa gibt es auch einigermaßen funktionierende Profi-Ligen. Wenn die NFL ein bis drei Mal im Jahr nach London kommt, ist die Hütte auch voll. Und überhaupt, was ist das für ein Argument gegen den Sport? Dann ist er halt ein amerikanischer Sport, so what? Macht ihn weder besser noch schlechter als andere.

    Der Grund für die kurze Durchschnittskarriere liegt übrigens auf der Hand: Da wird jeder gezählt, der auch nur einmal gespielt hat und ein NFL-Kader besteht während der Saison aus 53 einsatzfähigen Spielern plus denjenigen auf der Verletztenliste. Bei 32 Teams bist Du da in einer Saison schnell bei 2000 Spielern und jedes Jahr kommen über die Draft potenzielle 400 dazu, der Konkurrenzkampf ist also immens. Zudem ist das Spiel körperlich so fordernd, dass eine Verletzung schon das Karriereende bedeuten kann, weil man entweder nie zurückkommt oder nur in so einer Verfassung, in der man nicht mehr den Anschluss an die anderen Spieler halten kann, weil die Athletik, die man Deiner Meinung nach ja sowieso nicht hat, nicht mehr da ist. Könntest Du mir bitte eine Quelle für die knappen zwei Jahre liefern? Ich habe mit einer einfachen Google-Abfrage das hier gefunden, aber das wird wahrscheinlich falsch sein, sonst hättest Du nicht einfach so haltlose "Fakten" verbreitet.

    Average Career.jpg
    Quelle: http://www.statista.com/statistics/2...otball-league/

    Das Minimalgehalt für einen Rookie, also einen Profi im ersten Liga-Jahr beträgt übrigens eine knappe halbe Million Dollar. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Schade, dass MMA-Profis nicht so gut verdienen wie die NFL-"Amateure".
    Geändert von Can Shamrock (22.11.2015 um 12:19 Uhr)
    WAR Vai Cavalo!!!

  5. #15
    Registriert seit
    16.11.2015
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    280

    Standard

    Zitat Zitat von MMA-Fan82 Beitrag anzeigen
    Jede Sportart hat ihre Highlights, ich finde die Highlights beim Fußball, Eishockey, Basketball, Baseball spektakulärer und abwechslungsreicher als beim Football und taktisch gesehen gibt es auch bei anderen Sportarten sehr viel Vielfalt, also Rasenschach hat man auch bei anderen Sportarten.

    Mir gefallen diese Highlights beim Football eben nicht viel Abwechslung ist da nicht, geschickt ausweichen und rennen das sind hauptsächlich die Highlights oder eben wie ein Offensivspieler zu Boden gebracht wird und wie gesagt es ist für mich eben eine langweilige Sportart und ich finde den Namen auch irritierend weil den Fuß um den Ball zu kicken verwendet man wenn überhaupt beim Kickoff oder um ein Field Goal zu erzielen, die meiste Zeit wird mit dem Ball am Körper gerannt also wäre ein neuer Name wie rennen mit Ball oder so sinnvoller.

    Außerdem schnell rennen können in erster Linie die Wild Receiver, es gibt Positionen beim Football da hat man nur die Aufgabe dank seiner Körpermasse die gegnerischen Verteidiger am tackle zu hindern oder die gegnerischen Offensivspieler davon abzuhalten Yards gut zu machen.
    Highlights bei anderen Sportarten finde ich auch schön, sind eben Highlights.
    Das mit Rasenschach stimmt nicht, Football ist strategisch weit komplexer als Fussball. Um das zu verstehen... kennst Madden NFL, das Videospiel? So habe ich zum Football gefunden, das war noch unter Mega Drive. Dort siehst du, wie Spielzüge aussehen. Am Anfang kannst du das gar nicht alles verstehen, erst nach einigen Monaten siehst du, dass jeder Spieler seine spez. Aufgabe hat und alles ineinandergreift. Auch die defensive Spielzüge sind komplex. So was gibt es nur vereinzelt in anderen Sportarten, z.b. beim Freistoss oder Eckball beim Fussball. Und wenn du geschätzte 100 Spielzüge gesehen hast, kommen in der NFL dann wieder neue, kreative, auf die kaum einer kommt.

    Der Name ist in der Tat doof, na und?

    Ja, die Line sieht langweilig aus, haben aber eine wichtige Aufgabe. Desweiteren, ok da müsste man selber spielen um anzuerkennen und zu verstehen, was da einer aus der Defensive Line leistet um den Sack zu machen.

    Jetzt mal andere Punkte: Ich finde sogar Football die beste Sportart als Zuschauer:
    1. werden dort viele Punkte erzielt: mehrere Touchdowns, Field Goals und Extrapunkte. Safeties sind ja Seltenheit. Das stört mich am Fussball: 1x Glück gehabt, 1:0, Ende. Bei Football passiert so was kaum, eigentlich gar nicht.
    2. wichtige Ereignisse werden durch die Schiedsrichter per Video geprüft, jeder Coach hat die Möglichkeit die Entscheidung der Schiris anzuzweifeln. Was ist im Fussball? Schwalbe, Elfmeter, 1:0, hinten mauern, Spiel vorbei, schnarch. Es gibt zwar auch beim Football Fehlentscheidungen, aber die sind seltener als beim Fussball. Und auf Gefühle, die bloss durch Fehlentscheidungen basieren und wo man Ungerechtigkeiten leicht verhindern könnte, kann ich verzichten, da fühle ich mich verarscht. Ich habe auch den Eindruck, es wird politisch bei der FIFA gar nicht gewollt, dass man gerechte Spiele hat. Entweder wollen sie für Gefühle sorgen oder hier und da manipulieren (Wetten auf Details, z.b. es wird ein Elfmeter in der ersten Halbzeit geben, das kann man dann leicht manipulieren), oder beides. Das ist aber nur Theorie.
    andere Punkte, ja da bist du nicht so ganz unserer Meinung. Ich finde eben Football extrem abwechslungsreich und das Niveau ist top. Es gab mal eine Dokumentationsreihe, wie sich eine NFL Mannschaft auf die Saison vorbereitet. So viel Professionalismus habe ich noch nie gesehen.

  6. #16
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    1.308

    Standard

    Zitat Zitat von Can Shamrock Beitrag anzeigen
    Sicheres Auftreten trotz völliger Ahnungslosigkeit, gestatten MMA-Fan82.

    Bitte nenne mir mal Spieler, die es im Profi-Bereich als Quereinsteiger in der NFL geschafft haben. Bitte, nur einen. Vor allem bitte einen Wrestler, der in die NFL ging und Profi wurde. BITTE, gib mir ein Beispiel. Ich habe übrigens in diesem Internet gelesen, dass wir von reptiloiden Wesen beherrscht werden. Muss stimmen, stand ja schließlich im Internet.
    Ja, es gibt Spieler, die im College ein Basketball-Stipendium hatten und dann aufgrund ihrer Athletik auch im Football als Receiver Karriere machen konnten (Antonio Gates oder Jimmy Graham sind da zwei Tight Ends), aber sonst? Kannst ja mal sehen, wie viele Spieler, die es in der NFL nicht gebacken bekommen haben, woanders dann überzeugen konnten, wie etwa ein Brock Lesnar, der zu schlecht für die NFL war. Ein Deion Sanders hat etwa nicht nur in der NFL sein Ausnahmetalent bewiesen, sondern auch nebenbei in der MLB gespielt, Bo Jackson ist ein anderer Spieler, der beides gut konnte. Die haben aber halt schon immer beides nebeneinander betreiben können, weil sich auch die Saisons nicht überschneiden. Und komm mir jetzt bitte nicht mit ehemaligen Fußballern wie Axel Kruse oder Manni Burgsmüller, die in der NFL Europe mehr Maskottchen als Spieler waren und halt als Kicker eingesetzt wurden, sondern bitte richtige Profi-Sportler anderer Disziplinen, die es dauerhaft in die NFL geschafft haben.

    Bzgl. des Rugby-Vergleichs: American Football ist halt ein Spiel für Spezialisten, im Rugby musst Du Allrounder sein. Beim Football wird von Dir nicht erwartet, dass Du den Ball tragen, fangen, werfen, kicken und verteidigen musst. Im Rugby schon. Ob Rugby-Spieler nun athletischer sind als Football-Spieler? Keine Ahnung, wie misst man das? Ich behaupte jedenfalls, dass die einzelnen Spielzüge der NFL schneller gespielt werden, weil man quasi in jedem Zug Vollgas gibt, während man das beim Rugby durch den ständigen Spielfluss gar nicht kann.

    Spieler in anderen Sportarten leisten mehr? Wie misst man das? Und das Football auch außerhalb der NFL funktioniert, hat man in Europa durch die NFL Europe gesehen, die auch ordentliche Zuschauerzahlen hatte, in Europa gibt es auch einigermaßen funktionierende Profi-Ligen. Wenn die NFL ein bis drei Mal im Jahr nach London kommt, ist die Hütte auch voll. Und überhaupt, was ist das für ein Argument gegen den Sport? Dann ist er halt ein amerikanischer Sport, so what? Macht ihn weder besser noch schlechter als andere.

    Der Grund für die kurze Durchschnittskarriere liegt übrigens auf der Hand: Da wird jeder gezählt, der auch nur einmal gespielt hat und ein NFL-Kader besteht während der Saison aus 53 einsatzfähigen Spielern plus denjenigen auf der Verletztenliste. Bei 32 Teams bist Du da in einer Saison schnell bei 2000 Spielern und jedes Jahr kommen über die Draft potenzielle 400 dazu, der Konkurrenzkampf ist also immens. Zudem ist das Spiel körperlich so fordernd, dass eine Verletzung schon das Karriereende bedeuten kann, weil man entweder nie zurückkommt oder nur in so einer Verfassung, in der man nicht mehr den Anschluss an die anderen Spieler halten kann, weil die Athletik, die man Deiner Meinung nach ja sowieso nicht hat, nicht mehr da ist. Könntest Du mir bitte eine Quelle für die knappen zwei Jahre liefern? Ich habe mit einer einfachen Google-Abfrage das hier gefunden, aber das wird wahrscheinlich falsch sein, sonst hättest Du nicht einfach so haltlose "Fakten" verbreitet.

    Average Career.jpg
    Quelle: http://www.statista.com/statistics/2...otball-league/

    Das Minimalgehalt für einen Rookie, also einen Profi im ersten Liga-Jahr beträgt übrigens eine knappe halbe Million Dollar. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Schade, dass MMA-Profis nicht so gut verdienen wie die NFL-"Amateure".
    Um meine These mal zu beweisen schau dir folgende Liste an:

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_o...rican_football

    Unter Football ist die Liste am längsten von den Sportlern die zuvor eine andere Sportart gemacht haben oder noch eine andere Sportart zusätzlich, bei anderen Sportarten ist die Liste wesentlich kürzer, das beweist meine These, danach folgt Baseball an zweiter Stelle.

    3,3 Jahre sind 38 Monate, das ist trotzdem nicht besonders lange im Vergleich zu anderen Sportarten und wo bitte kann man denn außerhalb der NFL mit Football ordentlich Geld verdienen? Beim Baseball kann man es zumindest in Japan, Taiwan oder Südkorea. Beim Basketball und Eishockey gibt es in Europa mehrere Ligen bei denen man auch noch relativ viel Geld verdienen kann, beim Basketball sogar noch in einigen asiatischen und südamerikanischen Ländern.

    Ich habe das mit den zwei Jahren durchschnittliche Karriere wahrscheinlich auf einzelne Positionen bezogen gelesen, was in deiner Statistik ja auch steht.

    Ehemalige Wrestler die NFL-Spieler wurden:

    http://www.thesportster.com/football...mer-wrestlers/

    Und bei den meisten Baseballspielern war es eher so, dass sie Baseball gespielt haben und dann zusätzlich noch Football, denn wenn man einen kleinen Ball mit einem Handschuh fangen kann, ist es ein Kinderspiel einen großen Ball mit den Händen fangen zu können und rennen muss man bei beiden Sportarten. Bo Jackson ist das beste Beispiel, er wollte hauptsächlich Baseball und nebenbei Football spielen, denn beim Baseball hat er weit über 100 Spiele pro Saison gehabt im Football im Schnitt nur knapp über 10.

    Zitat Zitat von Dr.Bundy Beitrag anzeigen
    Highlights bei anderen Sportarten finde ich auch schön, sind eben Highlights.
    Das mit Rasenschach stimmt nicht, Football ist strategisch weit komplexer als Fussball. Um das zu verstehen... kennst Madden NFL, das Videospiel? So habe ich zum Football gefunden, das war noch unter Mega Drive. Dort siehst du, wie Spielzüge aussehen. Am Anfang kannst du das gar nicht alles verstehen, erst nach einigen Monaten siehst du, dass jeder Spieler seine spez. Aufgabe hat und alles ineinandergreift. Auch die defensive Spielzüge sind komplex. So was gibt es nur vereinzelt in anderen Sportarten, z.b. beim Freistoss oder Eckball beim Fussball. Und wenn du geschätzte 100 Spielzüge gesehen hast, kommen in der NFL dann wieder neue, kreative, auf die kaum einer kommt.

    Der Name ist in der Tat doof, na und?

    Ja, die Line sieht langweilig aus, haben aber eine wichtige Aufgabe. Desweiteren, ok da müsste man selber spielen um anzuerkennen und zu verstehen, was da einer aus der Defensive Line leistet um den Sack zu machen...
    Ich glaube hier verstehen einige meine Argumente nicht, ich habe nirgends verlangt dass Footballfans meiner Meinung sein sollten und Football als langweilig ansehen sollten und es nicht mögen und ich verurteile Menschen deswegen auch nicht oder so oder mag sie deswegen nicht oder habe ein Problem damit dass sie Football mögen aber wenn man mich ehrlich frägt was ich von der Sportart halte dann schreibe oder sage ich halt dass ich die Sportart einfach nur langweilig finde und mich dafür nicht begeistern kann, das ist meine Meinung zu der Sportart wie vom Thread verlangt.

    Ich versuche ja auch nicht Leute die Baseball oder Eishockey langweilig finden, davon zu überzeugen diese Sportarten toll zu finden.

    Ich bezweifel auch nicht, dass man sportlich etwas können muss um im Football erfolgreich zu sein, allerdings wenn ich halt das ganze mit anderen Sportarten vergleiche dann ist Football eben die Ballsportart bei der man mit wenigen Fähigkeiten erfolgreich sein kann, denn im Eishockey: muss man perfekt Schlittschuh laufen können, mit einem Stock und einem Puck schießen, checken können, Rugby wurde ja schon genannt: rennen, tackeln, werfen, fangen, kicken.
    Baseball: sofern man nicht Pitcher ist bzw. als Pitcher muss man auch in der National League schlagen, weil in der American League kriegt der Pitcher einen Designated Hitter also einen Schlagmann der für ihn schlägt, da muss man sliden, diven, rennen, fangen, werfen, schlagen. Beim Fußball: rennen, kicken, krätschen, springen, dribbeln, beim Basketball: werfen allerdings so dass man etwa 50% seiner Würfe trifft, rennen, springen, schnelle Bewegungen usw.

    So kommen wir zu Football je nach Position muss man oft nur rennen und tackeln, als Wild Receiver den Ball fangen und sich schnell drehen können und bei einigen Positionen in der Verteidigung tackeln.

    Also wenn es um den Einsatz bestimmter Fähigkeiten geht, da wird einem Sportler bei anderen Sportarten mehr abverlangt, ich behaupte mal die Wurffähigkeiten beim Baseball und Basketball oder die Kickfähigkeiten beim Fußball sind um einiges komplexer und man braucht mehr Talent dafür als im Vergleich dazu beim Football.
    Geändert von MMA-Fan82 (22.11.2015 um 14:01 Uhr)

  7. #17
    Registriert seit
    16.11.2015
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    280

    Standard

    dein letzter Punkt könnte so in etwa stimmen. Womit hängt das zusammen? Die Arbeitsteilung ist beim Football grösser. Jedoch auch ein Wide Receiver muss blocken, auch ein Running Back fangen können usw. Klar der Punter oder Field Goal Typ ... ja ...ähm. Muss der Goalie beim Eishockey Tore schiessen?
    Aber das ist mir als Zuschauer doch völlig egal. Das Ergebniss zählt und da sehe ich mehr Abwechslung als bei anderen Sportarten, v.a. bei Eishockey bin ich etwas enttäuscht, ich mag die Sportart, weil sie schnell ist und auch einige Tore bietet. Aber abwechslung sehe ich da nicht, manche Tore sieht man gar nicht, manche Tore sind so blöde, aber die Highlights sind schon hammer.

  8. #18
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    1.308

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.Bundy Beitrag anzeigen
    dein letzter Punkt könnte so in etwa stimmen. Womit hängt das zusammen? Die Arbeitsteilung ist beim Football grösser. Jedoch auch ein Wide Receiver muss blocken, auch ein Running Back fangen können usw. Klar der Punter oder Field Goal Typ ... ja ...ähm. Muss der Goalie beim Eishockey Tore schiessen?
    Aber das ist mir als Zuschauer doch völlig egal. Das Ergebniss zählt und da sehe ich mehr Abwechslung als bei anderen Sportarten, v.a. bei Eishockey bin ich etwas enttäuscht, ich mag die Sportart, weil sie schnell ist und auch einige Tore bietet. Aber abwechslung sehe ich da nicht, manche Tore sieht man gar nicht, manche Tore sind so blöde, aber die Highlights sind schon hammer.
    Dann kannst du aber auch Torhüter beim Fußball nennen, wenn den Torwart beim Eishockey nennst und sowohl Eishockey wie auch Fußballtorhüter haben wenn auch selten Tore erzielt, beim Baseball der Pitcher muss auch in erster Linie nur werfen können und trotzdem gibt es Pitcher die sogar Homeruns erzielen wenn auch selten und die ganzen Wurfvarianten und Treffsicherheit genau die Ecken der Strikezone zu treffen das ist eben das komplexe als Pitcher beim Baseballl.

    Beim Eishockey und Fußball sind es vor allem die schnellen Reflexe und das Antizipieren von Situationen, das wären jetzt so bei allen drei Sportarten die Positionen bei denen die wenigsten Fähigkeiten verlangt werden also jeweils beim Eishockey und Fußball der Torhüter und beim Baseball der Pitcher und nun vergleiche das mal mit Football und der Position bei der die wenigsten Fähigkeiten verlangt werden, der Kicker welcher das Fieldgoal erzielen muss.

    Der Kicker beim Football muss im Grunde nur weit und hoch kicken müssen auch wenn das durchaus eine Aufgabe ist für die man Talent haben muss, aber es ist eben die einzige Fähigkeit und das selbe muss eben auch ein Torhüter beim Fußball können den Ball hoch und weit beim Abstoß wegkicken zu können, aber als Fußballtorhüter muss man eben noch mehr können nämlich den Ball fangen und abwehren und gute Reflexe haben und Situationen antizpieren und den Ball auch zu einem Mitspieler werfen oder mit dem Fuß passen.

    Und genau das ist es beim Football was ich meine und auch auf anderen Positionen im Vergleich zu ähnlichen Positionen bei anderen Sportarten, im Grunde reichen beim Football wenige Fähigkeiten aus, um eine bestimmte Position erfolgreich zu spielen.
    Geändert von MMA-Fan82 (22.11.2015 um 14:17 Uhr)

  9. #19
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    2.391

    Standard

    Zitat Zitat von MMA-Fan82 Beitrag anzeigen
    Um meine These mal zu beweisen schau dir folgende Liste an:

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_o...rican_football

    Unter Football ist die Liste am längsten von den Sportlern die zuvor eine andere Sportart gemacht haben oder noch eine andere Sportart zusätzlich, bei anderen Sportarten ist die Liste wesentlich kürzer, das beweist meine These, danach folgt Baseball an zweiter Stelle.

    3,3 Jahre sind 38 Monate, das ist trotzdem nicht besonders lange im Vergleich zu anderen Sportarten und wo bitte kann man denn außerhalb der NFL mit Football ordentlich Geld verdienen? Beim Baseball kann man es zumindest in Japan, Taiwan oder Südkorea. Beim Basketball und Eishockey gibt es in Europa mehrere Ligen bei denen man auch noch relativ viel Geld verdienen kann, beim Basketball sogar noch in einigen asiatischen und südamerikanischen Ländern.

    Ich habe das mit den zwei Jahren durchschnittliche Karriere wahrscheinlich auf einzelne Positionen bezogen gelesen, was in deiner Statistik ja auch steht.

    Ehemalige Wrestler die NFL-Spieler wurden:

    http://www.thesportster.com/football...mer-wrestlers/

    Und bei den meisten Baseballspielern war es eher so, dass sie Baseball gespielt haben und dann zusätzlich noch Football, denn wenn man einen kleinen Ball mit einem Handschuh fangen kann, ist es ein Kinderspiel einen großen Ball mit den Händen fangen zu können und rennen muss man bei beiden Sportarten. Bo Jackson ist das beste Beispiel, er wollte hauptsächlich Baseball und nebenbei Football spielen, denn beim Baseball hat er weit über 100 Spiele pro Saison gehabt im Football im Schnitt nur knapp über 10.
    Also wenn irgendwelche High School Kids, die dort gerungen haben, später beim Football landen, ist das für Dich ein Beleg, dass das ja super einfach sein muss und man kein besonderes Talent braucht? Man könnte auch sagen, dass NFL-Spieler so athletisch sind, dass sie auch problemlos andere Sportarten bewältigen können. Wie man solche Thesen aufstellen kann, also ganz ehrlich, da sind die Straßenprediger, die von der ewigen Verdammnis meiner Seele erzählen, näher dran an der Realität.

    Übrigens gibt es einen bedeutenden Unterschied zwischen einem Fangen eines Baseballs mit einem gottverdammten Handschuh oder einem Football mit bloßen Händen: beim Baseball wird man nicht von einem Verteidiger daran gehindert oder direkt nach der Ballberührung so umgesenst, dass man den Ball wieder verlieren kann. Aber was versuche ich, Dir etwas zu erklären. Warum gehen Sumoringer eigentlich nicht ins Eishockey? Ein Tor ausfüllen ist ja das einfachste auf der Welt und wer mal seinen Hof gefegt hat, kann auch einen Eishockeyschläger bedienen.
    Geändert von Can Shamrock (22.11.2015 um 21:22 Uhr)
    WAR Vai Cavalo!!!

  10. #20
    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    1.308

    Standard

    Zitat Zitat von Can Shamrock Beitrag anzeigen
    Du bist zu dumm für Deine eigenen Links, läuft bei Dir. Also wenn irgendwelche High School Kids, die dort gerungen haben, später beim Football landen, ist das für Dich ein Beleg, dass das ja super einfach sein muss und man kein besonderes Talent braucht? Man könnte auch sagen, dass NFL-Spieler so athletisch sind, dass sie auch problemlos andere Sportarten bewältigen können. Wie man solche Thesen aufstellen kann, also ganz ehrlich, da sind die Straßenprediger, die von der ewigen Verdammnis meiner Seele erzählen, näher dran an der Realität.

    Übrigens gibt es einen bedeutenden Unterschied zwischen einem Fangen eines Baseballs mit einem gottverdammten Handschuh oder einem Football mit bloßen Händen: beim Baseball wird man nicht von einem Verteidiger daran gehindert oder direkt nach der Ballberührung so umgesenst, dass man den Ball wieder verlieren kann. Aber was versuche ich, einem lernbehinderten etwas zu erklären. Warum gehen Sumoringer eigentlich nicht ins Eishockey? Ein Tor ausfüllen ist ja das einfachste auf der Welt und wer mal seinen Hof gefegt hat, kann auch einen Eishockeyschläger bedienen.
    Dann versuch mal so einen Ball mit dem Handschuh zu fangen vor allem mit der Geschwindigkeit die ein Baseballball geschlagen oder geworfen wird, das ist um einiges schneller als ein Football der eben mehr Masse hat und schwerer fliegt, wenn du einen Baseball fangen kannst, dann ist es auch ein Kinderspiel einen größeren Ball der weniger schnell fliegt zu fangen.

    Vor allem gibt es beim Football auch Handschuhe und du kannst deinen Körper einsetzen um den Football beim Fangen zu kontrollieren, beim Baseball kannst du den Baseball höchstens blocken, aber viel Spaß bei den anschließenden Schmerzen wenn du einen direkt geworfen Linedrive geworfenen Baseball mit der Brust blockst.

    Schon allein als Anfänger einen Baseball mit dem Handschuh so zu fangen ohne sich dabei weh zu tun, ist relativ schwierig wenn man es aber kann, so ist es eben um einiges leichter einen Football zu fangen, weil eben die Fläche des Footballs größer ist und er weniger schnell fliegt.

    Oder was glaubst du kann ein Anfänger eher schaffen einen Football von einem Quarterback zu fangen oder einen Baseball mit dem Handschuh von einem Profi geschlagen oder geworfen?
    Geändert von MMA-Fan82 (22.11.2015 um 14:45 Uhr)