ufc | BOXEN | MMA | GRAPPLING | THAIBOXEN
FIGHT VIDEOS | SPORTLERNAHRUNG

.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. #1
    Registriert seit
    17.09.2014
    Beiträge
    70

    Standard Dopingtests bei MMA-Zuschauern

    kann man das löschen, hier sollte eine Umfrage rein.

    ---------------------------------------------------------
    welche Optionen haltet ihr für sinnvoll?

    Ja, zwangstesten aller Deutschen.
    Ja, zwangstesten aller Sportler und Zuschauer.
    Nein, nur die Sportler sollen schärfer überwacht werden.
    Ja, alle Deutschen sollen getested werden, aber nicht mit den Wischi-Waschi-Tests für Sportler.





    Für einen sauberen Sport müssen Pioniertaten geleistet werden. Die deutschen Veranstalter sollten beginnen, ihr Publikum zum Schutze seiner Gesundheit zu testen.

    Da ja 98 % aller MMA-Zuschauer Dopingtests befürworten, dürfte dies für jeden Veranstalter ein Gewinn sein, nur die schwarzen Schafe bleiben weg.

    Für diese kann das Kontrollnetz ausgedehnt werden. So kann in Zusammenarbeit mit der UFC ein Kontrollsystem in allen Firmen mit amerikanischer Beteiligung durchgeführt werden. In den USA sind Drogentests in Firmen üblich.

    Das Kontrollsystem erstreckt sich dann auch auf alle Mitarbeiter in allen Bereichen, die sich mit MMA befassen. Sowohl Trainer als auch Teilnehmer müssen lückenlos überwacht werden.

    Auf dem Weg zu einem sauberen Deutschland, in dem jeder Deutsche getested wird, kann MMA so die Pole-Position einnehmen.
    Geändert von Peter Müller (11.10.2014 um 16:31 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    245

    Standard

    Wirklich, eine sehr gute Idee, irgendwie muss man den IS ja langsam stoppen!

  3. #3
    Registriert seit
    17.09.2014
    Beiträge
    70

    Standard

    Danke. Welche Möglichkeit hältst du für besser?

    1. Die UFC übernimmt weltweit die Dopingkontrolle. Vorteil ist, dass die Jungs hart durchgreifen. Zudem kann man beginnen, die Belegschaften von Amazon und Burger King zu testen.

    2. Die NADA wird ein Tüv-Behörde. Sie darf jeden Deutschen zwangstesten. Nachteil ist hier, dass es in Deutschland wieder Datenschutzgesetze gibt, die eine effektive Strafverfolgung verhindern. So muss nach Nada-Regeln jeder Sportler seinen Aufenthaltsort bekannt geben, dies könnte man durch Handy-Ortung absichern, dazu müsste die Nada aber Zugriff auf die Daten bekommen.

  4. #4
    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    245

    Standard

    Ich finde auf jeden Fall Version 1 deutlich besser.

    Der Vorteil ist, dass der UFC-Mann denke ich auf deutlich mehr Verständnis trifft, gerade in der älteren Bevölkerung. Das könnte bei jemandem von der NADA deutlich schwieriger werden, da fühlt man sich ja wie bei der GEZ.
    Aber wenn jemand mit UFC Pullover bei einem klingelt und darum bittet, ihm mal ins Becherchen zu pinkeln, warum nicht? Und wie du schon sagtest, die greifen wenigstens hart durch. Wenn sich Leute in der ersten Runde weigern dem Vertreter die Tür aufzumachen, auch wenn er sich gescheit ausweist, da könnten sich die Kämpfer (ab Light-Heavyweight denke ich) ja auch noch den einen oder anderen Euro dazuverdienen

  5. #5
    Registriert seit
    17.09.2014
    Beiträge
    70

    Standard

    Ein verweigerter Test gilt als nicht bestanden. Die UFC kann dann erstmal das Paypal-Konto sperren, ebenso Ebay und Amazon. Eine Sachpfändung, wie von dir angeregt, ist sicher ein nützliches Mittel.

    Die NADA-Variante kann aber an jedem Arbeitsplatz durchgeführt werden. Ebenso kann die NADA eine Blutprobe mit Gewalt entnehmen, wenn Polizisten dabei sind.

  6. #6
    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    245

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Müller Beitrag anzeigen
    Eine Sachpfändung, wie von dir angeregt, ist sicher ein nützliches Mittel.
    Jo, nur wär dann in dem Sinne eher ne Zustandspfändung

  7. #7
    Registriert seit
    17.09.2014
    Beiträge
    70

    Standard

    Ich bin eher für die Version mit einem starken Führer, und das ist nun mal Dana White. Zudem genießt dieser bei den MMA-Betreibenden einen guten Ruf, man kann ihn sogar Halbgott nennen.

    Im MMA hat sich herausgestellt, dass die UFC die sauberste Organisation ist, während Konkurrenz-Unternehmen meist verschmutzt waren, siehe Pride.

    Dürfte Dana White den Bundestag testen, könnte er ein Drittel feuern.

  8. #8
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    Meerbusch
    Beiträge
    1.605

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Müller Beitrag anzeigen
    Ich bin eher für die Version mit einem starken Führer, und das ist nun mal Dana White. Zudem genießt dieser bei den MMA-Betreibenden einen guten Ruf, man kann ihn sogar Halbgott nennen.

    Im MMA hat sich herausgestellt, dass die UFC die sauberste Organisation ist, während Konkurrenz-Unternehmen meist verschmutzt waren, siehe Pride.

    Dürfte Dana White den Bundestag testen, könnte er ein Drittel feuern.
    Bist du auch schon getestet worden.

  9. #9
    Registriert seit
    17.09.2014
    Beiträge
    70

    Standard

    Es wird kein Du oder Ich mehr geben. Nur ein großes Wir.

  10. #10
    Registriert seit
    13.12.2012
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    371

    Standard

    Samstag Abend, die Langeweile nimmt krude Formen an.