ufc | BOXEN | MMA | GRAPPLING | THAIBOXEN
FIGHT VIDEOS | SPORTLERNAHRUNG

.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28
  1. #11
    Registriert seit
    30.10.2010
    Beiträge
    5.263

    Standard

    Bullenhai Testosteron, was anderes braucht man nicht
    Favourite fighters:Ramon Dekkers,Rob Kaman,Ivan Hippolyte,Rayen Simson,Noel van den Heuvel,Andre Masseurs, Ole Laursen, Lucia Rijker, Germaine de Randamie, Saiyok Pumpanmuang,Peter Aerts,Ernesto Hoost,Giorgio Petrosyan,Razmik Sarkisyan,Gilbert Ballantine,Mauricio Rua,Fedor Emelianenko,Wanderlei Silva,Anderson Silva,Melvin Manhoef,Anthony "OG" Johnson,Jose Aldo,Tyrone Spong.

  2. #12
    Registriert seit
    19.05.2009
    Beiträge
    96

    Standard

    Zitat Zitat von Leonidas300 Beitrag anzeigen
    ich kenne keinen Profisportler der Veganer ist.
    Siehste mal wie umfangreich du informiert bist und genau deswegen ist diese Diskussion auch mehr als hinfällig.

  3. #13
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    Meerbusch
    Beiträge
    1.605

    Standard

    Zitat Zitat von Farolzinho Beitrag anzeigen
    Vegan BB oder Carnivuro BB.
    Stoffen tun sie trotzdem alle. Und das nicht zu wenig.

  4. #14
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    Meerbusch
    Beiträge
    1.605

    Standard

    Zitat Zitat von cold crush Beitrag anzeigen
    Siehste mal wie umfangreich du informiert bist und genau deswegen ist diese Diskussion auch mehr als hinfällig.
    Dann nenne mir doch welche mit Rang und Namen und komm mir jetzt nicht mit Nobodys!

  5. #15
    Registriert seit
    04.10.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.047

    Standard

    Hab ma gegoogelt:

    Vegan lebende Sportler

    Alexander Dargatz – Bodybuilding-Weltmeister der Fitness-Klasse Link 1
    Brendan Brazier – Triathlet, 3-maliger Hawaii-Ironman-Sieger – Link 1, offizielle Website
    Carl Lewis – Leichtathlet, x-facher Olympiasieger – Link 1, offizielle Website
    Harley Johnstone aka Durianrider – Sportler und veganer Gesundheits-, Rohkost- und Kohlenhydrat-Ernährungs-Aktivist
    Johanna Jahnke – deutsche Rugby-Nationalspielerin und Mutter
    John Salley – NBA-Basketball-Star von 80% bis 100% roh – Link 1, Link 2, offizielle Website
    Katharina Wirnitzer – MTB-Marathon-Radfahrerin
    Kenneth G. Williams – Bodybuilder – Link 1, Link 2
    Mac Danzig – Kampfsporter, Ultimate Fighter – offizielle Website
    Martina Navratilova – Tennisspielerin – Link 1
    Mike Tyson – Boxer begann nach seiner Karriere Link 1
    Patrik_Baboumian – „Stärkster Mann Deutschlands“ Strongman-Meisterschaft 2011, Weltrekordler in verschiedenen Kraftdisziplinen
    Rich Roll – Ultratriathlet 10 km Schwimmen, 425 km Rad, 84 km Laufen – offizielle Website
    Robert Cheeke – Bodybuilder – offizielle Website
    Sanna Almstedt Ultralangstreckenläuferin, Triathletin, Leichtathletik-14-Kampf-Rekordhalterin W35
    Andreas Hänni Eishockey-Profi, SC Bern, vegan seit dem 13. Lebensjahr im Jahr 2010 –
    Scott Jurek Ultramarathonläufer Badwater: 215km vom Death Valley auf den Mount Whitney > offizielle Website, New York Times



    Geil ist dabei: Mike Tyson – Boxer begann nach seiner Karriere / LMFAO

  6. #16
    Registriert seit
    30.10.2010
    Beiträge
    5.263

    Standard

    Die meisten sind Ausdauersportler laut der Liste und bei dem Strongman ist eh klar das der nachhilft

    Halte von Vegan nicht viel und kann es mir persönlich nur schwer vorstellen,vor allem ohne Milchprodukte kann ich nicht.
    Favourite fighters:Ramon Dekkers,Rob Kaman,Ivan Hippolyte,Rayen Simson,Noel van den Heuvel,Andre Masseurs, Ole Laursen, Lucia Rijker, Germaine de Randamie, Saiyok Pumpanmuang,Peter Aerts,Ernesto Hoost,Giorgio Petrosyan,Razmik Sarkisyan,Gilbert Ballantine,Mauricio Rua,Fedor Emelianenko,Wanderlei Silva,Anderson Silva,Melvin Manhoef,Anthony "OG" Johnson,Jose Aldo,Tyrone Spong.

  7. #17
    Registriert seit
    04.10.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.047

    Standard

    Ich wäre sooooooooo gerne Veganer!!!
    Leider hasse ich Gemüse :-(

    Und es fehlt mir leider an der Zeit, mich mit der Materie so sehr zu befassen, dass ich irgendwann richtig lecker Vegan kochen kann. Also, so mit alternativen zu fleisch und Milchprodukten (Soja etc...).

    Also, wenn jemand dahingehend mal nen Tipp für mich hat, wäre ich dankbar ;-)

  8. #18
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    Meerbusch
    Beiträge
    1.605

    Standard

    Zitat Zitat von Farolzinho Beitrag anzeigen
    Hab ma gegoogelt:

    Vegan lebende Sportler

    Alexander Dargatz – Bodybuilding-Weltmeister der Fitness-Klasse Link 1
    Brendan Brazier – Triathlet, 3-maliger Hawaii-Ironman-Sieger – Link 1, offizielle Website
    Carl Lewis – Leichtathlet, x-facher Olympiasieger – Link 1, offizielle Website
    Harley Johnstone aka Durianrider – Sportler und veganer Gesundheits-, Rohkost- und Kohlenhydrat-Ernährungs-Aktivist
    Johanna Jahnke – deutsche Rugby-Nationalspielerin und Mutter
    John Salley – NBA-Basketball-Star von 80% bis 100% roh – Link 1, Link 2, offizielle Website
    Katharina Wirnitzer – MTB-Marathon-Radfahrerin
    Kenneth G. Williams – Bodybuilder – Link 1, Link 2
    Mac Danzig – Kampfsporter, Ultimate Fighter – offizielle Website
    Martina Navratilova – Tennisspielerin – Link 1
    Mike Tyson – Boxer begann nach seiner Karriere Link 1
    Patrik_Baboumian – „Stärkster Mann Deutschlands“ Strongman-Meisterschaft 2011, Weltrekordler in verschiedenen Kraftdisziplinen
    Rich Roll – Ultratriathlet 10 km Schwimmen, 425 km Rad, 84 km Laufen – offizielle Website
    Robert Cheeke – Bodybuilder – offizielle Website
    Sanna Almstedt Ultralangstreckenläuferin, Triathletin, Leichtathletik-14-Kampf-Rekordhalterin W35
    Andreas Hänni Eishockey-Profi, SC Bern, vegan seit dem 13. Lebensjahr im Jahr 2010 –
    Scott Jurek Ultramarathonläufer Badwater: 215km vom Death Valley auf den Mount Whitney > offizielle Website, New York Times



    Geil ist dabei: Mike Tyson – Boxer begann nach seiner Karriere / LMFAO
    Das sind nicht mal 1 Prozent der Profisportler bzw gewesen also vegan kann man knicken.

  9. #19
    Registriert seit
    30.11.2011
    Beiträge
    1.596

    Standard

    Ich persönlich verstehe auch nicht richtig warum Leute Vegan leben wollen, mir ist bewusst das unser Fleischkonsum zu Massentierhaltung etc führt und das Tiere mit antibiotika versetztem Essen gefüttert werden aber es ist ja nicht so das Gemüse genmanipuliert, gespritzt oder ähnliches ist und eigentlich ist es doch als Sportler auch möglich ziemlich rein und gesund zu essen ohne auf alle tierischen Produkte zu verzichten, es gibt ja genug Ernährungssysteme, Low Carb oder wie sie alle heissen...

  10. #20
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1.294

    Standard

    Ich möchte dann doch nochmal kurz meine Meinung loswerden

    Zitat Zitat von Leonidas300 Beitrag anzeigen
    Krebs und Herzinfarkte vom Fleischverzehr zu schliessen finde ich unsinnig,denn wenn ich Rauche und Alkohol trinke kann man auch davon Krebs und Herzinfarkte bekommen. Der Hauptgrund für Krebs und Herzinfarkte sind eher Übergewicht,Stress und Bewegungsmangel neben Rauchen und Saufen.Du siehst deine Argumente sind für den hohlen Zahn.
    Das ist natürlich klar und man muss denke ich nicht erwähnen, dass Rauchen, Alkohol, Stress gesundheitsschädlich sind, das weiß im Endeffekt jeder...ob er sich selber anlügt oder nicht ist eine andere Sache. Aber ich halte dennoch Ernährung für den allergrößten Einflussfaktor (Außer natürlich beim Hardcore Junkie, Alkoholiker etc. (mal von den Extremen abgesehen)). Der Körper bekommt von nichts soviel ab/muss damit fertig werden wie mit der täglichen Nahrung.

    Zitat Zitat von Leonidas300 Beitrag anzeigen
    Vegan ist einfach kacke und Fleischverzehr normal und veganes BB ist ebenso von Steroiden verseucht wie
    das normale BB. Vegan ist nur eine Modeerscheinung und ich kenne keinen Profisportler der Veganer ist.
    Warum ist das wohl so!
    Einfach ist in Sachen Ernährung schon mal nichts und schon gar nicht mehr heutzutage, daran sieht man, dass Du einfach keine Ahnung hast. Sklaverei/ Ausbeutung von Schwarzen war auch zu einer Zeit noch völlig "normal" und wird jetzt, zurecht aufs schärfste verurteilt. Ich geh jetzt auch nicht mehr in den Wald kacken nur weil es die Menschen tausende von Jahren gemacht haben.

    Außerdem scheint man eine Sache ganz klar zu vergessen: Das Fleisch was heute von so gut wie allen Verzehrt wird, hat rein gar nichts mehr mit dem Fleisch zu tun was unsere Vorfahren verzehrt haben. Die Tiere sind damals in der Natur mit Sonnenlicht aufgewachsen, haben natürliche Lebensmittel (Pflanzen) gefressen, sich täglich mehrere Stunden bewegt, hatten natürliche Muskeln. Heute sind die Tiere überfettet, krank, depressiv, voll mit Wachstumshormonen, Impfstoffen, Antibiotika, das Fleisch wird mit Farbstoffen, Geschmacksverstärkern, zum Teil wird sogar Fleisch mit Ammoniakwasser behandelt um die Bakterien abzutöten. Deshalb macht dieser Vergleich mit "damals" überhaupt keinen Sinn mehr heutzutage. Und ja klar, alle kaufen natürlich Fleisch vom Bauern um die Ecke...dabei ist Fakt, dass 98-99% aus Massentierhaltungen kommt.

    Zitat Zitat von ck 83 Beitrag anzeigen
    Die meisten sind Ausdauersportler laut der Liste und bei dem Strongman ist eh klar das der nachhilft

    Halte von Vegan nicht viel und kann es mir persönlich nur schwer vorstellen,vor allem ohne Milchprodukte kann ich nicht.
    Verstehe ich ehrlich gesagt nicht ganz? Gute Ausdauersportler trainieren am härtesten und sind am meisten auf eine optimale Ernährung bzgl. Regenration und Verletzungsrisiko angewiesen. Schwimm mal 4km, fahr dannach 180km Fahrrad und lauf danach 40+km zum Teil Berge hoch in heißer Sonne so gut wie ohne Pause. Ich habe etwas mit meinem Kolleg trainiert der sich "nur" auf einen Triathlon vorbereitet hat und fande es schon einfach nur krank, da gehe ich lieber täglich Gewichte rumdrücken oder auf der Matte rollen.

    Und klar sind die Leute zum Teil dürr. Das ist aber 1) Beabsichtigt (Weil jedes Kilo Muskelmasse da einfach Last ist und Energie verbraucht) und 2) bei dem Training der Kalorienverbrauch einfach extrem hoch ist. Wenn Du jeden Tag 1-2-3 Stunden Ausdauer trainierst, ist es egal ob vegan oder low-carb, Du kannst kommst kaum in einen Kalorienüberschuss um ernsthaft Masse aufzubauen.

    Ich bin fest überzeugt, dass man vegan genauso gut wenn nicht sogar besser Muskelmasse aufbauen kann wie unter Low-Carb. Viele Veganer machen einfach den Fehler und ernähren sich anfangs von paar Bananen, Äpfeln und einem Salat am Tag. Hartes Training und Kalorienüberschuss sind das A und O, egal ob vegan oder nicht.

    Ob der Patrick nach hilft, keine Ahnung, kann man viel Spekulieren. Wird aber sicherlich dann nicht der einzige sein, Dein Punkt würde ja nur Sinn machen wenn alle Fleischesser die da mitgemacht haben alle 100% clean waren...

    Milchprodukte, sage ich Dir ehrlich, halte ich für das schlimmste. Kein Lebewesen trinkt wenn es aus dem Säuglingsalter entwachsen ist Milch (Nichtmal die eigene Muttermilch). Die Mehrheit der Menschheit verträgt auch keine Kuhmilch, sogar ein erwachsenes Rind könnte sterben wenn es zu viel Milch trinkt von der eigenen Mutter trinkt.

    Zu Milch finde ich auch den Beitrag von Herr Dr. Strunz interessant (Ist ein Low-Carb Anhänger, der von Kohlenhydraten abrät, möchte ich nur fairerweise anmerken^^)

    "Wenn Sie wüssten, was Milch sonst noch im Körper anrichtet. Milch, die sich der Menschenaffe gar nicht erlauben kann, die sich 90 Prozent der Menschheit nicht erlauben kann, die sich nur 10 Prozent Privilegierte (wir) zumutet. Was dieses fremdartige Zeug, nämlich Milch sonst noch im menschlichen Körper anrichten kann ... Fragen Sie mal Ihre Mitmenschen mit Milchunverträglichkeit. Sie würden staunen.

    Will sagen:
    Dieses tolle Gen LCT ist möglicherweise ein Nachteil, oder?
    Ein gut gemeinter Ratschlag: Wenn Sie das Wort Gen hören oder lesen, werden Sie bitte ganz, ganz, ganz vorsichtig."

    http://www.strunz.com/news.php?newsid=1321

    Es ist ja auch irgendwo ganz logisch, dass Milch wohl nicht für den Mensch gedacht ist sondern für Kälber. Die Nährstoffzusammensetzung von Kuhmilch und unserer Muttermilch unterscheidet sich gewaltig. Ein Kalb wird geboren, fängt gleich an zu laufen und verdoppelt sein eigenes Körpergewicht innerhalb von ~45 Tagen. Ein menschliches Baby braucht 6 Monate. Und auch hier: Die Milch die man heute im Supermarkt bekommt ist pasteurisiert, homogenisiert und kommt von alles anderen als gesunden Kühen (Welche übrigens reine Kräuterfresser sind und alle Nährstoffe von Pflanzen beziehen).

    Zitat Zitat von Farolzinho Beitrag anzeigen
    Ich wäre sooooooooo gerne Veganer!!!
    Leider hasse ich Gemüse :-(

    Und es fehlt mir leider an der Zeit, mich mit der Materie so sehr zu befassen, dass ich irgendwann richtig lecker Vegan kochen kann. Also, so mit alternativen zu fleisch und Milchprodukten (Soja etc...).

    Also, wenn jemand dahingehend mal nen Tipp für mich hat, wäre ich dankbar ;-)
    Von Dir hätte ich das irgendwie am wenigsten jetzt erwartet Ja ist völlig normal, wer isst schon gerne Gemüse wenn er mit Stakes, Burgern, Döner etc. aufgewachsen ist. Es ist wie mit allem...Anfang ist wirklich nicht leicht, würde lügen wenn ich sagen würde es geht von einem Tag auf den anderen aber wenn Du es halbwegs probieren willst, musst es einfach mal anpacken, dann kommen die Erfolge und dann kommt die Motivation. Ich habe Gemüse auch immer "gehasst", aber der Geschmack stellt sich schneller um als man denkt und mittlerweile würde ich für nen Falafel-Teller mit frischem Salat sterben.

    Als Tipp würde ich Dir geben: Vergess die ganzen Alternativen, ist zum größten Teil genauso Schrott, diese Tofu Würtchen usw. Es spricht nichts dagegen es ganz low angehen zu lassen, einfach auch um den Körper langsam an die ganzen Ballaststoffe etc zu gewöhnen. Kannst auch mit einer "Mono-Fruit Diet" ( http://www.livestrong.com/article/30...ox-grape-diet/ ) z.B wie im Link mit dunkler Trauben (Haben bald Saison) klingt zwar hart, ist es aber nur die ersten 1-3 Tage, für den Körper überhaupt kein Problem, im Gegenteil sogar, alles eher reine Kopfsache.

    Wenn Du das hinter Dir hast, dann haste Hunger auf fast alles. Würde dann mit Gemüse/Pilzsuppen starten, einfach Wasser, alle Gemüsesorten die Du in die Hand kriegen kannst reinhauen, Kartoffeln, bisschen Gewürze, frischen Schnittlauch, Petersilie, anstatt Sahne kannste Hafer-Kochcreme nehmen (Gibts im jedem größerem Supermarkt)

    Damit wirst Du aufjedenfall erstmal gut "Entschlacken", ggf. sogar die ersten Tage ziemlich niedergeschlagen fühlen wenn sich Dein Körper entgiftet. Dazu paar Saunagänge, leichte Kardio im aeroben Bereich und würde das solange durchziehen bis Du Dich echt richtig "fresh" fühlst und Dein Körper sich etwas dran gewöhnt hat.

    Danach kannst Du dann (Je nach Ziel) anfangen reinzuhauen:

    Haferflocken, Obst (Bananen, Äpfel, Orangen, Zwetschgen, Blaubeeren, Himbeeren, Ananas, Orangen, Mango, usw usw. würde da das essen was gerade Saison hat und von hier kommt soweit es geht), Leinsamen, Chia-Samen, Nüsse (Erdnüsse, Cashews, Macadamia, Mandeln, Walnüsse usw usw), Pilze (Ich liebe Steinpilze und Champignions), Gemüse (Diverse Salate, Karotten, Brokoli, Bohnen, Tomaten, Zwiebeln usw usw), Linsen sind auch richtig geil und haben meist um die 25g Eiweiß/100g. Falafeln, Bulgur, Couscous, Kartoffeln und weiter. Was Milch angeht: Mandelmilch, Reismilch, Hafermilch, Sojamilch einfach mal durchtesten, schmeckt alles besser als Kuhmilch wenn man sich davon entwöhnt hat

    Falls Du mal bock aufn Burger hast, kann man "Gemüsebratlinge" kaufen/selber machen, auch richtig geil, wie Frikadellen. Ja es gibt wirklich viel pflanzliche Nahrung und jede Pflanze hat irgendwo was besonderes an sich.

    Was ich auch nur empfehlen kann ist sich einen "Entsafter" anzulegen, wo man von Hand kurbelt (Da gehen die Vitamine und Mineralstoffe durchs oxidieren nicht verloren wie bei den elektrischen und sich mal selber Karotten, Apfel, Weizengras, Brennensaft etc zu machen.
    Training never stops