ufc | BOXEN | MMA | GRAPPLING | THAIBOXEN
FIGHT VIDEOS | SPORTLERNAHRUNG

.
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    15.02.2014
    Ort
    Wels, Österreich
    Beiträge
    1

    Frage Wie richtig abnehmen mit MMA & TKD?

    Hallo Leute,
    ich hab mal ne Frage. und zwar: Ich betreibe schon seit 3 Jahren TKD und seit ca. nem Jahr MMA, beide in Vereinen. Da ich aber wegen der Schule seit ca. 3 Monaten nicht mehr richtig die Möglichkeit hatte zu trainieren habe ich schon ein bisschen zugenommen ( + Weihnachten ) Also ich bin nicht wirklich dick, aber nen Bauch kann man schon sehen Und nun habe ich mich entschlossen, mich wieder voll und ganz auf das Training zu konzentrieren! Und da wollte ich euch fragen wie dies am schnellsten geht, bzw. ob Nahrungsergänzungsmittel viel bringen bei der Gewichtsreduktion und wenn ja, welche?? Also mein Ziel ist es nicht irgend so ein Muskelprotz zu werden, sondern richtig abnehmen und dann (oder mit dem abnehmen, keine Ahnung) Muskeln aufzubauen/zu definieren. Hoffe ihr könnt mir helfen! Danke

  2. #2
    Registriert seit
    07.05.2006
    Ort
    Meerbusch
    Beiträge
    1.605

    Standard

    Ich würde meine Ernährung umstellen auf Low-Carb und keine Supplements nehmen, denn die kosten viel Geld und bringen wenig.

  3. #3
    Registriert seit
    18.08.2010
    Beiträge
    5.210

    Beitrag

    Spar dir das Geld für die Supplemente. Die sind absolut nicht notwendig.

    Du musst deine Ernährung anpassen. Wenn du abnehmen möchtest, dann musst du mehr Kalorien verbrauchen als du zu dir nimmst. Ich kann da nur Websites (inkl. Smartphone-Apps) wie Myfitnesspal.com und fddb.info empfehlen. Notiere damit einfach mal eine Zeit lang ALLES, was du zu dir nimmst und versuche jeden Tag unter dem von der Website ausgerechneten Kalorien-Limit zu bleiben. Dadurch purzeln die Pfunde und du bekommst mal ein Gefühl dafür, welche Nahrungsmittel wie viele Kalorien haben.

    Es ist zwar nicht zwingend notwendig, aber folgende Dinge solltest du beachten, um leichter unter dem Limit zu bleiben:

    - Softdrinks und Säfte durch Mineralwasser und Tee ersetzen
    - viel trinken
    - Weißbrot, weißen Reis und Nudeln durch Vollkornbrot, Naturreis und Vollkornnudeln ersetzen (Kaloriengehalt ist fast gleich, macht aber länger satt)
    - auf Süßigkeiten und Fast Food verzichten

  4. #4
    Registriert seit
    31.01.2011
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    722

    Standard

    hab mir gestern,nach dem ich es hier gelesen habe,auch die myfitnesspal app geladen...ganz interessant,um zu sehen,wieviele kalorien man zu sich nimmt

  5. #5
    Registriert seit
    13.12.2012
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    371

    Standard

    Wie dorian gesagt hat, ist der Grundsatz "mehr verbrauchen als zu sich nehmen" eine gute Faustregel, aber mit vorsicht zu genießen. Deswegen unbedingt auf den von ihm erwähnten Zusatz des "Austausches" von Nahrungsmitteln achten.

    Ich hatte mal 'nen Kumpel, der meinte "krass, dadurch dass ich laufen war hab ich heute noch 600kcal frei - da gönn ich mir doch ne Tüte Gummibären!"

    Die Faustregeln sind denkbar einfach, die Umsetzung (zumindest in meinen Augen) mörderisch:
    - Min. drei Stück Obst/Tag
    - Fast absoluter Verzicht auf raffinierten Zucker, und damit auch
    - Fast absoluter Verzicht auf "Tütenessen"
    - Fast nur Wasser trinken, wenn Säfte dann Natursäfte

    Ich persönlich nehme nach dem Training einen kleinen Eiweißshake, einfach weil ich dadurch das Gefühl habe besser zu regenerieren. Kann natürlich auch am Placebo liegen, aber dann ist's mir das wert Bin aber auch ein ziemlicher Nahrungsmittelnazi, was ich an Obst und Gemüse esse kann man wohl an zwei Händen abzählen...

  6. #6
    Registriert seit
    31.01.2011
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    722

    Standard

    Zitat Zitat von Dobermann Beitrag anzeigen
    Wie dorian gesagt hat, ist der Grundsatz "mehr verbrauchen als zu sich nehmen" eine gute Faustregel, aber mit vorsicht zu genießen. Deswegen unbedingt auf den von ihm erwähnten Zusatz des "Austausches" von Nahrungsmitteln achten.

    Ich hatte mal 'nen Kumpel, der meinte "krass, dadurch dass ich laufen war hab ich heute noch 600kcal frei - da gönn ich mir doch ne Tüte Gummibären!"

    Die Faustregeln sind denkbar einfach, die Umsetzung (zumindest in meinen Augen) mörderisch:
    - Min. drei Stück Obst/Tag
    - Fast absoluter Verzicht auf raffinierten Zucker, und damit auch
    - Fast absoluter Verzicht auf "Tütenessen"
    - Fast nur Wasser trinken, wenn Säfte dann Natursäfte

    Ich persönlich nehme nach dem Training einen kleinen Eiweißshake, einfach weil ich dadurch das Gefühl habe besser zu regenerieren. Kann natürlich auch am Placebo liegen, aber dann ist's mir das wert Bin aber auch ein ziemlicher Nahrungsmittelnazi, was ich an Obst und Gemüse esse kann man wohl an zwei Händen abzählen...


    zu deinen faustregeln:
    obst bekomme ich hin...sollte nicht das problem sein...was meinst du genau mit tütenfressen? chips,gummibären etc., oder so fertigsachen aus der tüte? ? wasser ist auch kein problem,das ist nur kopfsache ;-)
    was hat es mit dem raffinierten zucker auf sich?
    Geändert von Oleguer (18.02.2014 um 13:42 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    13.12.2012
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    371

    Standard

    Meint einfach künstichen Zucker. Säfte, Obst etc. haben ja auch natürlichen Fruchtzucker, und das ist auch voll okay. Aber egal ob Kochfix-Tüte oder TK-Pizza, die sind immer mit Zucker angereichert (im Falle der TK Pizza etwa acht Sück Würfelzucker), und daher im optimalfall besser zu meiden. Das Problem ist halt a) das generelle Umdenken und b) dass es nicht immer geht. Aber selbst wenns dich mal zum "Restaurant zum goldenen M" verschlägt ist es immernoch besser wenn dein Menu aus Chicken Nuggets, Salat (nicht den ganzen Dressing reinklatschen, der ist bei ejdem Salat die Falle ) und nem Wasser besteht als aus Coke (auch Zero machts nicht besser), Pommes mit Ketchup und nem Burger. Immernoch scheisse, aber nicht ganz so scheisse wie sonst

    Allgemein könnte man über Ernährung allerdings das ganze Forum vollstopfen, es gibt nicht umsonst zig Spezialseiten, einfach am ebsten da mal einlesen. Kommt ja auch drauf an ob du z.B. lieber zwei mal oder bis zu sechs mal am Tag isst, ob du eher Kohlenhydrate doer eher Fett brauchst/im Umkehrschluss das andere meiden solltest, ...

  8. #8
    Registriert seit
    09.02.2011
    Beiträge
    737

    Standard

    Zitat Zitat von Oleguer Beitrag anzeigen
    was hat es mit dem raffinierten zucker auf sich?
    nichts, es ist egal welchen zucker du zu dir nimmst.
    orangensaft hat oft mehr zucker und kalorien als fanta.
    klar, ist ein natürlicher orangensaft gesünder, weil ich vitamine und keine
    künstlichen zusatzstoffe drin habe ,für's abnehmen machts aber keinen unterschied.

  9. #9
    Registriert seit
    31.01.2011
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    722

    Standard

    Zitat Zitat von omoplata Beitrag anzeigen
    nichts, es ist egal welchen zucker du zu dir nimmst.
    orangensaft hat oft mehr zucker und kalorien als fanta.
    klar, ist ein natürlicher orangensaft gesünder, weil ich vitamine und keine
    künstlichen zusatzstoffe drin habe ,für's abnehmen machts aber keinen unterschied.
    ok säfte lasse ich eh zum glück schon ganz weg...trinke auch nur wasser,das ist echt leicht gefallen......vitamine kann ich mir auch so über obst holen...esse jetzt auch täglich äpfel,bananen und kiwis...

  10. #10
    Registriert seit
    04.08.2014
    Beiträge
    9

    Standard

    Ich bin seit ca. 9 jahren amateurboxer und musste früher ständig abnehmen... seit einem jahr kämpfe ich nicht mehr, aber früher habe ich immer 6-8 kg abnehmen müssen. ich habe es damals mit der diät geschafft, in dem ich die kohlenhydrate komplett (oder fast komplett) ausgelassen habe. Das problem hier war einfach, dass es eigentlich nichts anderes als eine extreme entwässerung ist und außerdem hat man im ring keine kraft mehr. Mein trainer war einfach so einer, der immer sagte, je weniger gewicht desto besser. viel abzunehmen würde ich keinem raten. Wenn ich an die zeit zurückdenke, würde ich lieber eine gewichtsklasse höher kämpfen aber dafür auch selber mehr power haben würde. Hier kannst was nachlesen http://www.kampfsport-profi.de/ernaehrung/ ansonsten ist viel zu viel zu schreiben ^^, vielleicht hilft dir das ein bisschen ;-) Aber wie gesagt, versuch nicht maximum abzunehmen, lieber langfristig fettanteil im körper reduzieren und training training training