ufc | BOXEN | MMA | GRAPPLING | THAIBOXEN
FIGHT VIDEOS | SPORTLERNAHRUNG

.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25
  1. #11
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1.294

    Standard

    Zitat Zitat von rednose Beitrag anzeigen
    Na ja so schwer ist es ja nicht. Einfach viel Gemüse/Früchte und Fleisch/Fisch und schon hat mans.
    Schön wäre es

    Ich habe früher Fleisch geliebt, ne lange Zeit war ich von Low Carb total überzeugt usw.

    Die Wahrheit ist allerdings...Wenn man nicht gerade sein Fleisch/Fisch von jemandem bezieht, der seine Tiere gescheit aufzieht (Saubere Ernährung, Bewegung, möglichst Frei von Medikamenten) tust Du Deinem Körper absolut nichts gutes.

    Was hat das mit sauberer Ernährung zu tun, wenn ich mir jeden Tag Fleisch und Milchprodukte reinhaue um auf meine 2g Protein pro /Körper.kg zu kommen und mit den Produkten Antibiotika, andere Medikamente, Impfstoffe, Stresshormone, Wachstumshormone usw. usw. aufnehme...und vor allem den Müll den die Tiere essen, nur noch mal durch deren (kranken) Körper gefiltert...

    Jeder tut zwar immer so, als würde er nur gutes Fleisch kaufen, vom Bauer um die Ecke und bla bla, allerdings kommt >90% von dem Fleisch was wir kaufen aus Massentierhaltungen, das ist einfach Fakt.

    Genauso wie die Rohstoffe für all die Proteinpulver...alles Müll ! Milch im erwachsenem Alter zu konsumieren ist sowieso Wahnsinn.

    Ich habe was Ernährung angeht schon wirklich viel ausprobiert und kann nur sagen, dass zwischen einer sauberen Low Carb Ernährung und einer umfangreichen veganen Ernährung wirklich nochmal Welten liegen.
    Training never stops

  2. #12
    Registriert seit
    24.11.2009
    Beiträge
    1.167

    Standard

    Zitat Zitat von Any_weight_any_time Beitrag anzeigen
    Schön wäre es

    Ich habe früher Fleisch geliebt, ne lange Zeit war ich von Low Carb total überzeugt usw.

    Die Wahrheit ist allerdings...Wenn man nicht gerade sein Fleisch/Fisch von jemandem bezieht, der seine Tiere gescheit aufzieht (Saubere Ernährung, Bewegung, möglichst Frei von Medikamenten) tust Du Deinem Körper absolut nichts gutes.

    Was hat das mit sauberer Ernährung zu tun, wenn ich mir jeden Tag Fleisch und Milchprodukte reinhaue um auf meine 2g Protein pro /Körper.kg zu kommen und mit den Produkten Antibiotika, andere Medikamente, Impfstoffe, Stresshormone, Wachstumshormone usw. usw. aufnehme...und vor allem den Müll den die Tiere essen, nur noch mal durch deren (kranken) Körper gefiltert...

    Jeder tut zwar immer so, als würde er nur gutes Fleisch kaufen, vom Bauer um die Ecke und bla bla, allerdings kommt >90% von dem Fleisch was wir kaufen aus Massentierhaltungen, das ist einfach Fakt.

    Genauso wie die Rohstoffe für all die Proteinpulver...alles Müll ! Milch im erwachsenem Alter zu konsumieren ist sowieso Wahnsinn.

    Ich habe was Ernährung angeht schon wirklich viel ausprobiert und kann nur sagen, dass zwischen einer sauberen Low Carb Ernährung und einer umfangreichen veganen Ernährung wirklich nochmal Welten liegen.
    Ja ok das habe ich nicht erwähnt, ich kaufe natürlich Fleisch aus Freilauf/Biohaltung wenn ich selber etwas mache. Wenn man aber mal über Mittag was essen will und nichts dabei hat ist es auch nicht wirklich schlimm mal eben das Büffet zu nehmen auch wenn da Fleisch etwas schlechter ist. Wenn du sagst das 90% des Fleisches qualitativ schlecht ist hast du natürlich recht, aber 90% der Leute interessieren sich ja auch nicht dafür und kaufen einfach das billigste Ich versuche mich jedenfalls seit ca. 3 Monaten nach dem Paleo Prinzip (ähnlich wie Low Carb) zu Ernähren und ich muss sagen dass ich mich Konditionell/Kraftmässig definitiv um einiges besser fühle als vorher, obwohl ich nicht mehr trainiere. Ich kann mir ehlrich gesagt nicht vorstellen dass eine rein vegane Ernährung wie du es sagst gut ist für den Sport, am Ende musst du dann ja einfach viel mehr supplementieren und ob dass dann gesünder ist...



    @Edit: Vorher habe ich mich übrigens einfach "normal" Ernährt, d.h. viele Teigwaren aber auch Fleisch, Gemüse etc. (Fleisch natürlich schon damals hochwertig).
    Geändert von rednose (02.02.2013 um 15:02 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    26.12.2012
    Beiträge
    132

    Standard

    Immer diese Ernährungs-Verschwörungstheoretiker.

    Klar sind viele Lebensmittel belastet - aber dann seid doch auch so konsequent und esst einfach gar nichts mehr.

    Es ist übrigens auch nicht überall Bio drin, wo Bio draufsteht

  4. #14
    Registriert seit
    24.11.2009
    Beiträge
    1.167

    Standard

    Zitat Zitat von Jack Link Beitrag anzeigen
    Immer diese Ernährungs-Verschwörungstheoretiker.

    Klar sind viele Lebensmittel belastet - aber dann seid doch auch so konsequent und esst einfach gar nichts mehr.

    Es ist übrigens auch nicht überall Bio drin, wo Bio draufsteht
    Na ja es ist keine Verschwörungstheorie sondern Fakt, dass Fleisch aus Massentierhaltung z.B. sehr stark mit Antibiotika belastet ist, einfach weil die Tiere täglich Antibiotika ins Futter kriegen. Bei Gemüse beispielsweise ist es zwar auch gut aber weniger wichtig Bio zu kaufen, den da bringt man mit waschen schon einen Teil der Schadstoffe weg.

    Klar ist Bio auch nicht Schadstofffrei, trotzdem ist es so dass es im Schnitt viel kleinere Mengen enthält.

  5. #15
    Registriert seit
    26.12.2012
    Beiträge
    132

    Standard

    Zitat Zitat von rednose Beitrag anzeigen
    Na ja es ist keine Verschwörungstheorie sondern Fakt, dass Fleisch aus Massentierhaltung z.B. sehr stark mit Antibiotika belastet ist, einfach weil die Tiere täglich Antibiotika ins Futter kriegen. Bei Gemüse beispielsweise ist es zwar auch gut aber weniger wichtig Bio zu kaufen, den da bringt man mit waschen schon einen Teil der Schadstoffe weg.

    Klar ist Bio auch nicht Schadstofffrei, trotzdem ist es so dass es im Schnitt viel kleinere Mengen enthält.
    Seriöse Quellen? Seien wir mal ehrlich (auch, wenn ich nicht sage, da sei nichts Wahres dran), ihr plappert doch nur das nach, was ihr mal in irgendwelchen massenmedialen Artikeln/Berichten gehört oder gelesen habt.

    Wenn ich schon höre, Wachstumshormone würden mit der Milch aufgenommen werden, oder Vitaminpräparate wären künstlicher Mist etc. Get your facts straight... Jungs, Wachstumshormone sind Peptidhormone - die werden in unserem Dünndarm in die einzelnen Aminosäuren zerpflückt, wie jedes andere Protein/Peptid auch. Also nichts mit Wirkung.
    Vitaminpräparate ("künstlich" hin oder her), also die einzelnen Vitamine, werden biotechnologisch hergestellt (Also: Von Mikroorganismen synthetisiert) und sind chemisch absolut identisch mit denen, die man in Obst/Gemüse findet. Negativ ist natürlich, dass man die anderen gesunden Stoffe, wie sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe etc. nicht aufnimmt, wenn man nur Tabletten schluckt.

    Warum zum Teufel sollte es unsinnig sein, im Erwachsenenalter Milch zu trinken und Milchprodukte zu konsumieren (abgesehen von Lactose-Intoleranz, das ist ja wohl ein no-brainer)...?
    Milchproteine sind unglaublich hochwertig. Milch ist ein hervorragender Calciumlieferant. And the list goes on and on...

    Wer von uns weiß schon, was irgendwelche Antibiotika für Auswirkungen auf was-weiß-ich was für Bakterienstämme und deren Resistenzen haben? Ich behaupte mal keiner.

    Es gibt diesbezüglich Rückstandskontrollen in Deutschland - Natürlich nur stichprobenweise, da sonst nicht realisierbar.

    Geld regiert die Welt und Korruption gibt es überall. Im Prinzip kann man niemandem Vertrauen und auch in eigens angebautem Gemüse/ in eigens gezüchteten Tieren würde man auf Grund von diversen Umweltbelastungen irgendwelche Kontaminanten finden, wenn man lange genug danach gräbt.

    Auch ist es falsch, einerseits den aufgeklärten Unnahbaren zu spielen und sich auf der anderen Seite von einem Bio-Siegel täuschen lassen und sich dann in Sicherheit zu wiegen.

    Ich würde euch empfehlen, das alles etwas differenzierter zu betrachten. Es gibt nicht immer nur schwarz und weiß.
    Geändert von Jack Link (02.02.2013 um 20:21 Uhr)

  6. #16
    Registriert seit
    24.11.2009
    Beiträge
    1.167

    Standard

    Zitat Zitat von Jack Link Beitrag anzeigen
    Seriöse Quellen? Seien wir mal ehrlich (auch, wenn ich nicht sage, da sei nichts Wahres dran), ihr plappert doch nur das nach, was ihr mal in irgendwelchen massenmedialen Artikeln/Berichten gehört oder gelesen habt.
    Jaja, der Experte und einsame Kämpfer auf der einen und die bösen Massenmedien und der Pöbel auf der anderen Seite. Nur weil etwas in den Medien thematisiert wird, heisst es nicht, dass es falsch sein muss. Klar vereinfachen die Medien aber an der grundsätzlichen Aussage Bioprodukte > Industrieprodukte gibt es nach heutigem wissenschaftlichem Stand schlichtweg nichts zu rütteln. Jeder Seriöse Ernährungsberater/Sportwissenschaftler wird dir natürliche Produkte nahelegen.

    Zitat Zitat von Jack Link Beitrag anzeigen
    Wenn ich schon höre, Wachstumshormone würden mit der Milch aufgenommen werden, oder Vitaminpräparate wären künstlicher Mist etc. Get your facts straight... Jungs, Wachstumshormone sind Peptidhormone - die werden in unserem Dünndarm in die einzelnen Aminosäuren zerpflückt, wie jedes andere Protein/Peptid auch. Also nichts mit Wirkung.
    Wann habe ich was von Wachstumshormonen geschrieben?

    Zitat Zitat von Jack Link Beitrag anzeigen
    Vitaminpräparate ("künstlich" hin oder her), also die einzelnen Vitamine, werden biotechnologisch hergestellt (Also: Von Mikroorganismen synthetisiert) und sind chemisch absolut identisch mit denen, die man in Obst/Gemüse findet. Negativ ist natürlich, dass man die anderen gesunden Stoffe, wie sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe etc. nicht aufnimmt, wenn man nur Tabletten schluckt.
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de...hrlich-ia.html
    http://www.netdoktor.at/nachrichten/?id=121603

    Ob das nun stimmt oder nicht kann ich natürlich schlecht beurteilen, weil ich kein Sportarzt, Ernährungswissenschaftler oder was auch immer bin. Was ich aber weis ist, dass ich den grossteil der erwähnten Nebeneffekten (ob nun alle zutreffen oder nicht) umgehen kann indem ich einfach genug Gemüse und Früchte esse. Aber dasselbe hast du ja weiter oben auch schon geschrieben, also wieso sich überhaupt auf diese Vitaminpräparate einlassen?

    Zitat Zitat von Jack Link Beitrag anzeigen
    Warum zum Teufel sollte es unsinnig sein, im Erwachsenenalter Milch zu trinken und Milchprodukte zu konsumieren (abgesehen von Lactose-Intoleranz, das ist ja wohl ein no-brainer)...?
    Milchproteine sind unglaublich hochwertig. Milch ist ein hervorragender Calciumlieferant. And the list goes on and on...
    Milch ist auch umstritten, wer sagt dir den das deine Quellen richtig sind? Milch ist sicher nicht wahnsinnig schlecht aber auch nicht so gut wie die Milchindustrie uns weis machen will. Ich persönlich verzichte auch nicht völlig darauf, nehme aber weniger zu mir als früher. Mehr zur Milch:
    http://www.urgeschmack.de/milch-pro-und-kontra/


    Zitat Zitat von Jack Link Beitrag anzeigen
    Wer von uns weiß schon, was irgendwelche Antibiotika für Auswirkungen auf was-weiß-ich was für Bakterienstämme und deren Resistenzen haben? Ich behaupte mal keiner.

    Es gibt diesbezüglich Rückstandskontrollen in Deutschland - Natürlich nur stichprobenweise, da sonst nicht realisierbar.
    Das Antibiotikakonsum zu Resistenzen führt weis wohl jeder der irgenwann mal in der Schule einen Chemie/Biologieunterricht besucht hat. Falls du aber auch hier anderer Meinung bist als die gesamte Wissenschaft kannst du ja als zusätzlicher Pluspunkt für Bio/Freilaufhaltung in betracht ziehen dass die Tiere dazu einfach etwas "menschlicher" Gehalten werden und nicht unter quasi Foltermethoden aufwachsen & leben müssen.

    Zitat Zitat von Jack Link Beitrag anzeigen
    Geld regiert die Welt und Korruption gibt es überall. Im Prinzip kann man niemandem Vertrauen und auch in eigens angebautem Gemüse/ in eigens gezüchteten Tieren würde man auf Grund von diversen Umweltbelastungen irgendwelche Kontaminanten finden, wenn man lange genug danach gräbt.

    Auch ist es falsch, einerseits den aufgeklärten Unnahbaren zu spielen und sich auf der anderen Seite von einem Bio-Siegel täuschen lassen und sich dann in Sicherheit zu wiegen.

    Ich würde euch empfehlen, das alles etwas differenzierter zu betrachten. Es gibt nicht immer nur schwarz und weiß.
    Ich habe schon in meinem Beitrag oben geschrieben dass es im Durchschnitt deutlich besser ist. Klar hast du auch Schadstoffe im Gemüse das du bei dir im eigenen Garten anpflanzt, aber eben bei weitem weniger als bei Billigstprodukten aus weis-ich-woher.

    Und wenn du mit Geld regiert die Welt ankommst dann solltest du ja wissen das die konventionelle Nahrungsproduktion um einiges mehr Geld und Einfluss hat als die immer noch relativ kleine Bioecke...

  7. #17
    Registriert seit
    26.12.2012
    Beiträge
    132

    Standard

    Um Gottes Willen, wo soll ich da anfangen?

    Hab eigentlich gar keinen Bock mehr, darauf einzugehen, weil du scheinbar eine ziemlich schlechte Lesekompetenz + Auffassungsgabe hast.

    Ich sagte, es sei nicht alles nur schwarz oder weiß, was bedeutet, dass es bei vielen Dingen nicht nur Richtig oder Falsch gibt, sondern auch noch etwas dazwischen.

    Ich habe NIRGENDWO gesagt, Antibiotika-Mißbrauch führe nicht zur Resistenzausbildung (soviel zu deiner Lesekompetenz). Die Sache ist nur die, dass man das ganze (Akkumulation, Resorption, Stoffwechsel, letztendliche Auswirkungen und was weiß ich was) etwas genauer hinterfragen sollte, als du es scheinbar tust.

    Und ich frage nach seriösen Quellen und du kommst mit so einem Mist an?

    (urgeschmack.de - was für ein Unfug... Der Vogel gibt ja nicht mal Quellen an, wenn er von "Forschern" spricht
    zentrum-der-gesundheit.de ... Junge, dir ist schon aufgefallen, dass das ein Onlineshop ist oder? Warum schreiben die wohl so negativ über ihre Konkurrenz?
    netdoktor.at - Nur 2 Studien als Quellen? Ohne mir die jetzt angeguckt zu haben - ich meine schon mal ähnliche gelesen zu haben und dazu lässt sich nur sagen, dass das Studiendesign i.d.R. höchst fragwürdig ist)

    So, das wars von mir. Thema des Threads war ja ursprünglich die Supplementierung - jetzt sind wir bei Fleisch, Milch etc. angekommen...
    Geändert von Jack Link (02.02.2013 um 22:09 Uhr)

  8. #18
    Registriert seit
    24.11.2009
    Beiträge
    1.167

    Standard

    Zitat Zitat von Jack Link Beitrag anzeigen
    Um Gottes Willen, wo soll ich da anfangen?

    Hab eigentlich gar keinen Bock mehr, darauf einzugehen, weil du scheinbar eine ziemlich schlechte Lesekompetenz + Auffassungsgabe hast.

    Ich sagte, es sei nicht alles nur schwarz oder weiß, was bedeutet, dass es bei vielen Dingen nicht nur Richtig oder Falsch gibt, sondern auch noch etwas dazwischen.

    Ich habe NIRGENDWO gesagt, Antibiotika-Mißbrauch führe nicht zur Resistenzausbildung (soviel zu deiner Lesekompetenz). Die Sache ist nur die, dass man das ganze (Akkumulation, Resorption, Stoffwechsel, letztendliche Auswirkungen und was weiß ich was) etwas genauer hinterfragen sollte, als du es scheinbar tust.

    Und ich frage nach seriösen Quellen und du kommst mit so einem Mist an?

    (urgeschmack.de - was für ein Unfug... Der Vogel gibt ja nicht mal Quellen an, wenn er von "Forschern" spricht
    zentrum-der-gesundheit.de ... Junge, dir ist schon aufgefallen, dass das ein Onlineshop ist oder? Warum schreiben die wohl so negativ über ihre Konkurrenz?
    netdoktor.at - Nur 2 Studien als Quellen? Ohne mir die jetzt angeguckt zu haben - ich meine schon mal ähnliche gelesen zu haben und dazu lässt sich nur sagen, dass das Studiendesign i.d.R. höchst fragwürdig ist)

    So, das wars von mir. Thema des Threads war ja ursprünglich die Supplementierung - jetzt sind wir bei Fleisch, Milch etc. angekommen...
    Na ja ich habe zuhause auch Bücher zu dem Thema rumliegen, die Links findet man sofort unter google und ich habe sie gewählt weil das Wissen relativ einfach und doch begründet dargestellt wird, zudem beschreibt es in etwa das was ich sonst darüber gelesen/gesehen habe. Statt meine Quellen zu kritisieren könntest du ja mal was seriöses zeigen was das Gegenteil beweist, statt so zu tun als wüsstest du soviel mehr als der ungebildete Rest.

    zum Antibiotika:
    Wer von uns weiß schon, was irgendwelche Antibiotika für Auswirkungen auf was-weiß-ich was für Bakterienstämme und deren Resistenzen haben? Ich behaupte mal keiner.
    Was willst du den mit niemand-weis-was-passiert sagen? Klar weis man was passiert, was du hier behauptet hast war schlichtweg falsch.

  9. #19
    Registriert seit
    26.12.2012
    Beiträge
    132

    Standard

    Dir ist schon klar, dass es unglaublich viele verschiedene Antibiotika gibt, die die Bakterienzellen an diversen Punkten angreifen?

    Und welche Resistenzen dadurch entstehen, bzw. ob die Bakterienstämme irgendwelche pathologischen sind, weißt du genauso wenig wie ich.

    Sind die Konzentrationen, die man im Fleisch vorfindet überhaupt hoch genug? Besonders bei moderatem Fleischkonsum? Fragen über Fragen.


    Da müsstest du schon Mikrobiologe sein, um mir da genaueres erzählen zu können.

  10. #20
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    2.878

    Standard

    "The China Study" sollte man vielleicht mal gelesen haben.
    http://www.amazon.com/China-Study-Co.../dp/1932100660

    die ernährung ist natürlich eine unglaublich wichtige, aber auch unglaublich schwierige frage, so leicht eine eventuelle lösung auch sein mag.

    hunger ist wie geilheit, eine unserer stärksten triebe. man sagt, wer den sex beherrscht, hat macht, beherrscht unter umständen die gesellschaft. mit dem essen ist es ähnlich.

    ich kenne eigentlich kein argument, was massentierhaltung rechtfertigt.
    die konsumenten haben eigtl. alle eines gemeinsam, sie blenden aus.
    deshalb ist die ernährung vor allem auch ein bewusstseinsprozess.
    Geändert von jkdo (04.02.2013 um 17:53 Uhr)