ufc | BOXEN | MMA | GRAPPLING | THAIBOXEN
FIGHT VIDEOS | SPORTLERNAHRUNG

.
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1.294

    Standard 16-jährige Chinesin Ye schneller als Lochte und Phelps

    "London (dpa) - Dieser Weltrekord wirft Fragen auf. Wie kann eine 16-jährige Chinesin im Endspurt schneller schwimmen als die US-Stars Ryan Lochte und Michael Phelps? Ye Shiwen ist eine unglaubliche Leistung bei ihrem Olympiasieg über 400 Meter Lagen gelungen.

    Die Zahlen allein sind beeindruckend, beinahe erschreckend: Auf dem Weg zum Weltrekord brachte Ye am Samstagabend die letzten 50 Meter Freistil in 28,93 Sekunden hinter sich; 17 Hundertstel schneller als Lochte bei seinem souveränen Sieg. Auf ihrer vorletzten Bahn war sie acht Hundertstel besser als Phelps. So etwas war einer Frau noch nie gelungen.

    «Da haben wir beim Abendessen drüber gesprochen. Das war wirklich eindrucksvoll, sie war schnell», sagte Lochte voller Anerkennung. «Wenn sie mit mir geschwommen wäre, dann hätte sie mich möglicherweise schlagen können.»

    Dass eine so junge Schwimmerin so schnell ist, wirft ebenso wie der Leistungsanstieg anderer chinesischer Athleten unweigerlich Fragen nach den Gründen auf. Immerhin waren vor knapp zwei Jahrzehnten Dutzende Schwimmer aus dem Reich der Mitte bei Doping-Kontrollen aufgeflogen. Danach spielte China einige Jahr keine große Rolle mehr im internationalen Schwimmsport, um dann umso eindrucksvoller zurückzukommen.

    «Wir trainieren sehr gut, auf sehr wissenschaftlicher Basis, deswegen haben wir uns so verbessert», lautete Yes Erklärung. Sie selbst sei es «gewohnt, seit meiner Kindheit hart zu trainieren». Und erste Erfolge hatte sie in den vergangenen Jahren auch schon eingefahren.

    2011 gewann sie bei der Heim-WM in Shanghai als damals 15-Jährige über 200 Meter Lagen. Dieser weitere Olympiasieg dürfte ihr auch in London nicht zu nehmen sein. Ebenso wie ihrem Landsmann Sun Yang der über 1500 Meter. Auf dieser Strecke hatte er bei der Heim-WM vor einem Jahr in 14:34,14 Minuten den zehn Jahre alte Weltrekord von Grant Hackett (Australien) unterboten - dank eines unglaublich schnellen Beinschlags auf der Schlussbahn.

    Dass Sun Yang über 400 Meter Freistil Paul Biedermanns Weltrekord aus der Ära der 2009 verbotenen Hightech-Anzüge um ganze sieben Hundertstelsekunden verfehlte, war am Wochenende nur dessen Austrudeln auf den letzten Zügen geschuldet. Für Biedermann war dies «nur ein schwacher Trost». Schon beim nächsten wichtigen Auftritt des Chinesen dürfte die Bestmarke erneut wackeln"

    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1343378

    Krank
    Training never stops

  2. #2
    Registriert seit
    30.04.2010
    Beiträge
    476

    Standard

    Zitat Zitat von Any_weight_any_time Beitrag anzeigen
    Dass eine so junge Schwimmerin so schnell ist, wirft ebenso wie der Leistungsanstieg anderer chinesischer Athleten unweigerlich Fragen nach den Gründen auf. Immerhin waren vor knapp zwei Jahrzehnten Dutzende Schwimmer aus dem Reich der Mitte bei Doping-Kontrollen aufgeflogen. Danach spielte China einige Jahr keine große Rolle mehr im internationalen Schwimmsport, um dann umso eindrucksvoller zurückzukommen.
    Tja...solange man nichts beweisen kann, wird spekuliert - im Zweifel für den Angeklagten. Fakt ist jedoch, dass in jedem Jahr neue Mittel im Labor "gezüchtet" werden, die dann (manchmal) erst Jahre später "endeckt" und auf die Dopingliste gepackt werden.
    In diesem Sinne: We´ll never know ;-)

    Manchmal kommt es auch vor, dass Athleten nach Jahren bestraft werden und ihre Medaille wieder abgeben müssen.
    Viele dachten es bei Phelps....nun wohl bei der Chinesin Ye Shiwen.
    Wer zuletzt lacht, hat es nicht eher begriffen.

    Follow me on Twitter
    #MMAde
    #GerMMAny

  3. #3
    Registriert seit
    22.05.2012
    Ort
    Dithmarschen/S-H
    Beiträge
    93

    Standard

    Natürlich muss man diese Leistung hinterfragen, da steckt nichts Böses dahinter, es ist einfach so. Ich habe das Lochte-Rennen nicht gesehen, aber er schien einen ordentlichen Vorsprung gehabt zu haben und wird wohl nicht alles gegeben haben, wohingegen die Chinesin noch um die Goldmedaille kämpfte, aber trotzdem war die Leistung schon beeindruckend, auch wenn das Thema meiner Meinung nach etwas zu sehr hochgeschaukelt wurde.
    Ich sehe so etwas immer kritisch, nicht nur bei ihr, sondern auch bei einem Bolt und den osteuropäischen Sportlern. Man muss sich das noch einmal auf der Zunge zergehen lassen. Eine 16 JAHRE alte ChinesIN schwimmt auf den letzten Metern SCHNELLER als RYAN LOCHTE.
    Sorry, aber ich glaube, dass das etwas nicht stimmt, aber solange man nichts beweisen kann, muss man diese Leistung würdigen...

  4. #4
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    18.005

    Standard

    passt zwar nicht ganz in den thread , aber trotzdem etwas von den olympischen spielen 2012 :

    ist das ein foul ??? --- >


  5. #5
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    3

    Standard

    Jaa, naja, schon alles eher komisch, oder nicht? Glaub ja irgendwie nicht, dass Menschen ohne irgendwelche Hilfsmittel immer noch schneller sein können...